ADAC-Kreditkarte: So geht es weiter

ADAC-Kreditkarte: So geht es weiter

Der ADAC führt seine Kreditkarte fort und hat einen Kooperationspartner gefunden. Wie es mit der Amazon-Kreditkarte weitergeht, ist dagegen unbekannt. Update.

Ende Oktober 2021 schlug die Bombe ein: ADAC und Amazon verlieren die Sparkassen-eigene Landesbank Berlin (LBB) als Kooperationspartner für ihre Kreditkarten. Mehr dazu lesen Sie in Kreditkarten: ADAC verspricht reibungslosen Übergang – Amazon schweigt weiter. Jetzt steht zumindest fest, wie es für die Inhaber einer ADAC-Kreditkarte weitergeht.

Der ADAC teilte heute mit, dass die Solarisbank AG der neue Kreditkartenpartner für die ADAC Finanzdienste GmbH wird. Mit der Solarisbank AG habe der ADAC nun alle Vereinbarungen getroffen, die den Übergang der Kooperation regeln. Das Kartenprogramm mit der Landesbank Berlin läuft noch bis ins zweite Halbjahr 2023 mit allen Leistungen weiter, wie der ADAC betont.

Als Europas führender Anbieter für Banking-as-a-Service freuen wir uns sehr, dass wir unseren neuen Kooperationspartner mit innovativen Prozessen und Lösungen überzeugen konnten und ab 2023 das hochwertige Kartenangebot für ADAC Mitglieder übernehmen dürfen. Wir sind überzeugt, dass der ADAC über ein enormes Potenzial für den weiteren Ausbau kontextueller Finanzdienstleistungen verfügt. Gemeinsam werden wir die Zukunft dieses spannenden Ökosystems gestalten “, sagte Roland Folz, CEO der Solarisbank AG.

Vorerst keine Änderungen für ADAC-Kreditkartenkunden

Für die heutigen rund 1,3 Millionen Nutzer der ADAC-Kreditkarte ergeben sich laut ADAC durch den Wechsel des Co-Branding-Partners vorerst keine Änderungen, die Kunden müssen bis auf Weiteres nicht aktiv werden: Die bisherigen Kreditkarten können weiterhin genutzt werden und der komplette Leistungsumfang – inklusive Tankrabatt und Versicherungsleistungen – steht ebenso wie der Kundenservice auch künftig in vollem Umfang zur Verfügung.

Gemeinsam mit der LBB will der ADAC Bestandskunden frühzeitig über die weiteren Schritte informieren.

Update 30.9.2022, 15.20 Uhr: Das sagt Amazon

Der ADAC war neben Amazon der prominenteste Kunde der Landesbank Berlin (LBB) bei einem Kreditkartenprogramm. Doch anders als der ADAC hat Amazon bis heute nicht verraten, wie es mit der Amazon-Kreditkarte weitergeht. Neue Kreditkarten stellt Amazon derzeit nicht aus.

Eine Amazon-Sprecherin antwortete auf unsere Anfrage nur folgendermaßen: “Wir können leider keine Aussagen zu laufenden Kooperationen machen. Sollten sich Änderungen ergeben, wird die LBB darüber informieren. Unabhängig davon können Bestandskunden ihre Amazon.de VISA Karte weiterhin wie gewohnt nutzen”. 

X

Main Menu