Registriere dich jetzt und bekomme deinen ersten 50 Bids zum halben Preis! Und mit jedem Login dann weitere Bids kostenlos!

Cent Auktionen – Alles ab 0,01 € mit 3-2-1-Offer Cent Auktionen

Schnäppchen mit Cent Auktionen von 3-2-1-Offer | Apple, Smartphones, Spielkonsolen, Spiele, Lego, Haushalt, Schmuck, Foto, Film, TV

0

Your Cart

Apple patentiert Display ohne Notch

Die Kerbe im iPhone-Bildschirm ist zwar ein Alleinstellungsmerkmal, doch eigentlich ist sie ein Kompromiss zwischen Funktion und Design.

Die meisten Nutzer haben sich wohl damit abgefunden – mit einer dunklen Auslassung am oberen Ende des iPhone-Bildschirmes, oft die Notch genannt. Doch weder die Kritiker noch vor allem Apple ist damit zufrieden, ist das doch ein Kompromiss zwischen der Funktion (Face-ID und Kamera) und einem nahtlosen Design. Es gibt bereits Gerüchte, dass Apple sein True-Depth-System in Form einer ovalen und runden Auslassung bringt. Bislang hat den Hersteller die schlechte Qualität der Bilder davon abgehalten, dieses System komplett unter dem Bildschirm zu verstecken. 

Patently Apple ” hat nun ein neues Patent von Apple gesichtet, das genau dieses Problem angeht. Die Eintragung mit dem sperrigen Namen ” Electronic Device Including a Camera Disposed behind a Display ” beschreibt eine Kombination aus einem Bildschirm, einer Kamera und einem Fotoprozessor, die dieses Problem lösen soll. Die schlechte Bildqualität der Kameras versteckt hinter einem Display liegt vor allem daran, dass sich das Licht an dem Bildschirm-Sybstrat so umbricht, dass diese Verzerrung in den Fotos sichtbar wird. Das von Apple patentierte Display ist eine Art einseitiger Spiegel, wenn auf der oberen Oberfläche ein Bild dargestellt wird, der von hinten aber durchsichtig ist. Dazu sind in diesem Display kleinere Öffnungen als Blendesystem eingelassen. Ebendiese Öffnungen verzerren die Lichtstrahlen, bis sie zum Bildsensor gelangen. Apple will mittels eines Algorithmus diese Verzerrungen berechnen und noch auf dem Sensor ein entsprechendes Filter anwenden, sodass die Bilder eine entsprechende Qualität aufweisen. Die Technologie, die Apple bei der eigenen Frontkamera verwenden will, wird vor allem in der Elektro-Mikroskopie und Astronomie angewendet und heißt “Point Spread Funktion” oder Bildverzerrungsfunktion , diese beschreibt, wie ein Lichtpunkt durch das Objektiv verzerrt wird. 

Das Patent wurde von Apple erst am 5. April beantragt, die Zulassung vom US-Amerikanischen Patentamt kann mehrere Monate dauern.