Apple Watch 8 und Watch Ultra vorgestellt

Apple hat gerade eben sein Portfolio an Apple Watches vorgestellt. Erwartbar die Apple Watch Series 8, neu dabei ist Apple Watch Ultra.

Dass Apple eine besondere Uhr vor Extrem-Sportler vorstellen will, wurde schon lange gemunkelt. Die Gerüchte waren genau richtig: Auf der Bühne in Cupertino hat der Hersteller am Mittwochabend (7.9.2022) gleich drei Apple-Watch-Modelle vorgestellt – die “normale” Apple Watch Series 8, eine leicht überarbeitete Apple Watch SE und eine Apple Watch Ultra.

Apple Watch Ultra – Nur die Harten kommen in den Garten

Mit einem abgeflachten 49-Millimeter-Display, extrem langen Akkulaufzeiten ist die Apple Watch Ultra für die Menschen gemacht, die sich meist draußen aufhalten und zum Spaß oder als Beruf eigene Grenzen herausfordern. Apple scheint seine neue Watch vor allem für zwei Arten der Sportler zu entwickeln: Für diejenigen, die lange Strecken am Land zurücklegen und diejenigen, die in die Tiefe tauchen. Für Trailrunner, Wanderer, Kletterer aber auch Marathonläufer hat Apple Zwei-Frequenz-GPS eingebaut. Es dient zur präziseren Standortfeststellung auch zwischen hohen Wolkenkratzern, der neue Kompass navigiert den Smartwatch-Träger nicht nur im Gelände, sondern schneidet automatisch die Route mit, sobald der Nutzer von der vorgeplanten Route abkommt. Für die Taucher ist eine Extra-App verfügbar – die Oceanic Plus App. Die neue Watch lässt sie sich auch unter Wasser bedienen, vor allem weil Apple das Gehäuse neu gestaltet hat. Der neue Action-Knopf an der linken Seite sorgt für eine nahtlose Bedienung, die größere und markantere digitale Krone kann man auch mit den Handschuhen bedienen. Die neue Apple Watch kann einen Tauchcomputer ersetzen und erfüllt dafür den EN13319-Standard.

Bis zu 60 Stunden Akkulaufzeit

Bereits für die Apple Watch 8 hat Apple Akkulaufzeiten bis zu 36 Stunden angekündigt, allerdings im Stromsparmodus. Die Apple Watch Ultra hält mit einer Ladung die gleichen 36 Stunden aus, im Stromsparmodus läuft die Ultra-Watch gleich 60 Stunden! Sie können also gleich zweieinhalb Tage am Stück wandern gehen, die neue Apple Watch Ultra hält dies durch. Neben dem Stromsparmodus gibt es auf der Watch einen speziellen Nachtmodus, doch dieser unterscheidet sich vom gleichnamigen Modus am iPhone. Ist die Watch in den Nachtmodus versetzt, leuchten die Anzeigen rot, damit sie auch in der Dunkelheit und womöglich Nebel oder Regen gut lesbar bleiben. Dafür hat Apple der neuen Uhr einen neuen, besonders hellen Bildschirm spendiert. Dieser leuchtet mit 2000 Nits, die Apple Watch Series 8 und neue Apple Watch SE kommen auf 1000 Nits. 

Neue Bänder, Verfügbarkeit, Preis

Mit der Apple Watch Ultra hat Apple auch neue interessante Armbänder vorgestellt. Trail Loop ist das dünnste Armband bei Apple und ist für Ausdauersportarten vorgesehen. Alpine Loop wird für Kletterer und Boulderer interessant, Ocean Band ist für Schwimmer, Surfer und Taucher gedacht. Die Apple Watch Ultra kann man ab sofort vorbestellen, die Uhr kostet 999 Euro und wird ab dem 23. September ausgeliefert. 

Apple Watch Series 8

Apple hat an dem Äußeren von Series 8 fast gar nichts geändert: Die neue Uhr erbt das große abgerundete Display der Series 7, offenbar kommt die Uhr mit dem gleichen oder vergleichbaren Prozessor aus, denn dazu hat Apple gar kein Wort verloren. 

Temperaturüberwachung und Zyklustracking

Nach einer Pause von zwei Jahren hat Apple einen neuen Gesundheitssensor hinzugefügt: Der Temperatursensor misst die Hauttemperatur und kann bei Frauen mehr zur Zyklusübersicht beitragen. Eigentlich birgt die Series 8 zwei solche Sensoren – einen auf der unteren Seite des Gehäuses und einen direkt unter dem Display. Dies dient womöglich dafür, Umgebungstemperatur von der Hauttemperatur zu unterscheiden und so Hauttemperatur genauer festzustellen. Laut Apples Angaben sind eigene Sensoren recht genau und können die Unterschiede bis zu 0,1 Celsius messen. In der Nacht misst die Uhr die Temperatur der Nutzerin alle fünf Sekunden. Wohl in Hinblick der jüngsten Entwicklungen in den USA betont Apple die Sicherheit der Daten: Das Zyklustracking ist durchgehend verschlüsselt und nur auf dem Gerät gespeichert, nur die Nutzerin mit ihrem Passwort kann entscheiden, wer und welche Daten sieht. 

Stromsparmodus

Nicht nur für Extrem-Sportler ist der Stromsparmodus der Apple Watch interessant. Dabei schaltet die Uhr solche Funktionen wie Always-On ab, nach wie vor kann man damit Trainings aufzeichnen. Das Beste ist, der Stromsparmodus ist ab der Apple Watch 4 möglich, allerdings wohl erst später im Herbst. 

Fahrsicherheit

Crash Detection nennt Apple sein neues Feature, im Grunde genommen kann Apple die Bewegung beim Autofahren überwachen und im schlimmsten Fall einen Autounfall feststellen. Dabei wird ein Notruf ausgelöst und ein Notfall-Kontakt kontaktiert. Nach eigenen Angaben benutzt Apple dafür schlaue Algorithmen, die die Daten von GPS, Gyroskopen, Barometer und Bewegungssensor auswerten, um Muster für einen Autounfall zu erkennen. Trainiert wurde das maschinelle Lernen von Apple auf einer Million Stunden an Fahrdaten.

Preis und Verfügbarkeit

Apple Watch Series 8 ist ab sofort vorbestellbar und ab dem 16. September zu haben. Die neue Apple Watch ist etwas teurer geworden, sie kostet 499 Euro . Die Series 7 startete noch bei 479 Euro. 

Apple Watch SE – fast alles gleich

Apple hat aus dem Portfolio die Apple Watch Series 3 gestrichen, allerdings wurde Apple Watch SE nicht heruntergesetzt, die Uhr kostet nach wie vor ab 299 Euro.  Die etwas aktualisierte SE kann man ab jetzt vorbestellen und ab dem 16. September kaufen. 

Schreibe einen Kommentar

X

Main Menu