Aura Strap 2: Fettmessung mit der Apple Watch

Eine kontinuierliche Fettmessung könnte eine gute Idee sein, vor allem, wenn man versucht, dasselbige zu verlieren. Ob das auch in der Praxis funktioniert, haben wir ausprobiert.

Immer mehr Werte kann die Apple Watch messen, zuletzt kam die Messung der Sauerstoffsättigung des Bluts dazu. Doch es gibt auch Dritt-Hersteller, die mit Hardware, in der Regel schlauen Armbändern, noch weiter helfen. Eins davon ist Aura mit seinen Aura Straps aus den USA. Im Mai 2022 wurde Aura Strap 2 vorgestellt, die nach Angaben des Herstellers die gleichen Messungen vornehmen kann, wie eine herkömmliche Körperwaage mit der Impendanzanalyse : Fett-, Muskel, Wassergehalt im Körper, dazu Mineralgehalt, viszerales Fett und “Lean Mass”, also die Skelettmuskelmasse ohne Fett. 

Bestellung, Kosten und Versand

Wir haben Aura Strap 2 auf der Webseite des Herstellers Ende Mail 2022 für 149 US-Dollar bestellt , die Zustellung dauerte rund vier Wochen, aus dem Grund, weil das Gerät noch durch den Zoll musste. Dabei fallen zusätzliche Kosten in Höhe von rund 30 Euro an Zollgebühren ein. 

Ausstattung, Einrichtung und Benutzung

Aura Strap 2 kommt in einer Verpackung ähnlich der, die bei der Apple Watch dabei ist: In der länglichen Schachtel ist der Sensor zusammen mit drei unterschiedlich langen Armband-Sets, der Bedienungsanleitung und einem Batterie-Hebel enthalten. Der Sensor kommt an einem der Armband-Paare befestigt, Aura Strap 2 sieht aus wie ein normales Silikon-Band in Schwarz, mit einer Metallschnalle an der unteren Seite. Wollen Sie die Länge des Armbandes ändern, müssen Sie den Sensor mit dem mitgelieferten Hebel öffnen. Denn im Inneren befindet sich die gewöhnliche CR1632-Batterie sowie Halterungen für die Armbänder, die diese am Sensor befestigen. Haben Sie die Länge eingestellt, können Sie Aura Strap 2 als Armband direkt an der Apple Watch nutzen. 

Der Sensor von Aura Strap 2 wird mit den Armbändern in drei Größen geliefert.
Vergrößern Der Sensor von Aura Strap 2 wird mit den Armbändern in drei Größen geliefert.

© Macwelt

Damit die Messung funktioniert, muss man dazu die entsprechende App aus dem App Store herunterladen und sich ein Konto einrichten. Nach dem Start der App koppelt sie sich mit der Apple Watch mittels eines Codes. Danach muss man der App Lese- und Schreibrechte für recht viele Datenpunkte wie Gewicht, Größe, Körperfettanteil, Magere Körpermasse, Body Mass Index und dergleichen gewähren.

Bei jeder Messung weist die App darauf hin, wie man diese Werte am genauesten misst. Das sollte zu der gleichen Uhrzeit jeden Tag passieren, wünschenswert am Nachmittag zwei Stunden vor dem Essen in einer frei sitzenden Bekleidung. Für die Messung selbst startet man die App auf der Apple Watch und legt die andere Handfläche auf die äußere Seite des Sensors. Die andere Hand berührt den Sensor ohnehin, da dieser als Apple-Watch-Armband angebracht ist. Die Ellbogen sollen bei der Messung leicht abstehen, um den Körper nicht zu berühren. Während der Messung vibriert die Apple Watch leicht, der Bildschirm der Uhr füllt sich nach und nach mit grünen Punkten, die den Messfortschritt anzeigen. Hört die Uhr auf zu vibrieren, zeigt die App die aktuellen Werte an, checkt das aktuelle Gewicht und ordnet einen in die vier Körperkategorien wie fettleibig, athletisch, drahtig und dürr (obese, jacked, wiry, twiggy im Original) ein. 

Genauigkeit und Praxiserfahrungen

Wie genau die Aura Strap 2 misst, haben wir in eigenem Fitnessstudio mit der Vier-Punkte-Impendanz-Waage In Body 770 überprüft. Im Vergleich zu der professionellen Wage verzeichnet uns Aura Strap 2 knapp zehn Prozent mehr Körperfett (26 Prozent bei In Body 770 vs. 36 Prozent bei Aura Strap 2). So rutschen wir des Öfteren beim Gesamtgewicht von durchschnittlich 48 Kilo (152 cm Größe) in Bereich “fettleibig”. Der Trainer im Fitnessstudio hat jedoch etwas zu den Gründen der Impedanzmessung erklärt: Aura Strap 2 gehört zu den Ein-Punkt-Geräten und schickt ihre Stromfrequenzen in nur einem Kreis. Dieser Umstand allein wird schon die Ungenauigkeit gegenüber einem professionellen Messgerät erklären. Dazu misst Aura Strap 2 am genauesten am Oberkörper, weil ja der Kreis über die Arme und Schulter verläuft. Strukturbedingt befinden sich am Oberkörper weniger Muskel als zum Beispiel am Gesäß oder Beinen, so kommt wahrscheinlich der höhere Körperfettanteil zustande. Wichtig ist jedoch die Entwicklung der Werte innerhalb einer Zeit, eher daran müsste man sich orientieren. 

Aber auch diese Entwicklung in der Zeit zu beobachten, war uns mit der Aura Strap 2 nicht möglich. Der Grund ist eine mangelhafte Verbindung mit Apple Health. Zwar haben wir alle erdenklichen Berechtigungen der App erteilt, zum einen konnte sie aber nicht die aktuellen Gewichtswerte auslesen und hat als Berechnungsgrundlage einen Wert von der Vorwoche gezogen. Zum anderen klappt wohl das Schreiben der aktuellen Messewerte in die Health-App auch nicht, denn nach knapp vier Wochen fast täglichen Messungen haben wir sieben Datenpunkte im Bereich “Körpermesswerte” der Health-App. Wir haben dazu über eine längere Zeit mit dem Aura-Support geschrieben, dessen letzter Rat war, die App zu löschen und dann erneut zu installieren und so das Armband neu einzurichten. Diesen Rat haben wir befolgt, doch ohne Erfolg. Seitdem haben wir vom Aura-Support nichts mehr gehört.

Die funktionierende Verbindung mit Apple Health wäre nicht so ausschlaggebend, hätte Aura in eigener App eine einigermaßen aufschlussreiche Darstellung des zeitlichen Verlaufs der Werte geliefert. Die App stellt jedoch nur die letzte Messung dar, im Monatsbericht werden wiederum Health-Werte abgebildet, die notorisch verloren gehen. 

Messungen der Aura Strap 2

Fazit

Die Idee der Aura Strap 2 ist zwar sehr nützlich, doch in der aktuellen Ausführung ist das Armband nicht zu empfehlen. Zum einen ist die zuverlässige Verbindung mit Apple Health bei solchen Anwendungen Pflicht, dazu muss man nicht mehrere Mails mit dem Support austauschen. Zum anderen liefert Aura Strap 2 momentan keinen Mehrwert gegenüber einer herkömmlichen Körperwaage mit Analysefunktion: Die Messung erfolgt ohnehin einmal pro Tag, diese kann man gleich beim Wiegen jeden Morgen vornehmen. Dazu kosten die meisten Waagen wie Withings Body Cardio ( von uns getestet ) mit 112 Euro etwas weniger als 160 bis 170 Euro für Aura Strap 2. 

Schreibe einen Kommentar

X

Main Menu