Bahnkunden sollten mit App & bahn.de Verbindung prüfen

Bahnkunden sollten mit App & bahn

Bahnkunden sollten vor der Fahrt die DB-Navigator-App oder bahn.de nutzen, um ihre Zugverbindung zu prüfen. Das ist der Grund.

Die Deutsche Bahn (DB) hat das umfangreiche Inspektionsprogramm von Betonschwellen im Schienennetz wie geplant Ende August 2022 abgeschlossen. Die Überprüfung der Betonschwellen wurde notwendig, weil der Verdacht bestand, dass aufgrund eines Herstellerfehlers bestimmte Schwellen fehlerhaft sind. Das könnte am 3. Juni 2022 zu dem Unglück mit mehreren Toten und vielen Verletzten bei Garmisch-Partenkirchen geführt haben. Bereits während der Überprüfungsarbeiten kam es zu Verspätungen und Zugausfällen, weswegen Bahnkunden per App und bahn.de-Webseite vor Fahrtantritt immer prüfen sollten, ob ihr Zug betroffen war.

Bahnschwellen könnten tödliches Unglück verursacht haben

Jetzt ist diese Überprüfung abgeschlossen und es besteht tatsächlich der Verdacht auf einen Herstellerfehler. Rund 137.000 und somit fast zwei Drittel der untersuchten Schwellen (insgesamt rund 200.000 Schwellen eines bestimmten Bautyps und Herstellers) müssen ausgetauscht werden.

Die Untersuchungen zu dem Unglück vom 3.6.2022 sind noch nicht abgeschlossen sind und die Unfallursache steht noch nicht fest. Die Bahn schreibt aber: “Erste vorläufige Erkenntnisse aus technischen Gutachten unabhängiger Prüfinstitute legen den Verdacht nahe, dass ein Herstellerfehler vorliegt: Die Schwellen weisen teilweise Unregelmäßigkeiten in der Materialbeschaffenheit auf.”

Die Folgen für die Bahnkunden

Überall dort, wo die Bahn Auffälligkeiten entdeckt haben, müssen die Züge bis zum Austausch langsamer fahren. Vereinzelt sperrt die Bahn auch Streckenabschnitte. Auf 70 Streckenabschnitten hat die DB laut ihren Angaben bereits Schwellen ausgetauscht und die bestehenden Einschränkungen wieder aufgehoben. Auf 155 Abschnitten stehen die Arbeiten noch bevor, dafür sind bereits überall konkrete Bautermine eingeplant.

 

Die Lage am 1.9.2022.

Bis Ende 2022 sollen nahezu alle betroffenen Strecken wieder regulär befahrbar sein. Teilweise wird sich der Austausch der Schwellen allerdings bis in das Jahr 2023 ziehen.

Das sollten Bahnkunden machen

Darum gilt für Bahnreisende in den meisten Teilen Deutschlands auch weiterhin: Prüfen Sie immer vor Fahrtantritt in der DB-Navigator-App oder auf bahn.de , ob der von Ihnen vorgesehene Zug nach Plan fährt. Oder ob er sich verspätet oder sogar Schienenersatzverkehr nötig wird.

Schreibe einen Kommentar

X

Main Menu