Nur bis zum 31.8.22: Für Neu Registrierung gibt es 40 Bids für nur 9.99 €. DU sparst 50 Prozent!

Cent Auktionen – Alles ab 0,01 € mit 3-2-1-Offer Cent Auktionen

Schnäppchen mit Cent Auktionen von 3-2-1-Offer | Apple, Smartphones, Spielkonsolen, Spiele, Lego, Haushalt, Schmuck, Foto, Film, TV

0
Your Cart

Browser spinnt? Intel-CPU könnte schuld sein – Lösung

Intel bestätigt, dass aktuelle CPUs zu Browser-Problemen führen können. Diese Browser sind betroffen und die Lösung.

Besitzer einer aktuellen Intel-Core-CPU der 12. Generation (Alder Lake) könnten auf Probleme bei der Nutzung von Chromium-basierten Browsern wie Chrome, Edge, Opera oder Vivaldi stoßen. Das hat Intel jetzt in einem entsprechenden Support-Beitrag auf seiner Website bestätigt. Wer sich also gewundert hatte, warum der Browser auf seinem System mit Alder-Lake-CPU manchmal langsam wird oder einfriert, der erhält eine Erklärung dafür.

Konkret erklärt Intel:

“Aktuelle Intel UHD Graphics 770-Treiber für Intel Core-Prozessoren der 12. Generation führen dazu, dass Edge- und Chrome-Browser stark verlangsamt werden. Die Browser verhalten sich, als ob sie halb eingefroren wären. Die Klick-Reaktionszeit beträgt 2 Sekunden, der Bildlauf ist stark verzögert und abgehackt.”

Intel fügt hinzu:

“Das Problem kann durch das gleichzeitige Öffnen vieler Registerkarten oder durch Scrollen und Klicken sowie durch die Verwendung einer HDD-Festplatte reproduziert werden.”

Diese Prozessoren haben Browser-Probleme

Betroffen von den Problemen bei der Nutzung von Browsern sind alle Core-CPUs der 12ten Generation mit integriertem UHD Graphics 770 Grafikchip. Diese 18 Desktop- und Laptop-CPU-Modelle sind seit Ende 2021 und Anfang 2022 verfügbar und gehören zu den i5-, i7- und i9-Reihen. Darunter befinden sich auch die beliebten und leistungsstarken CPUs der i7-12700- und i9-12900-Serien.

Die Lösung für die Browser-Probleme

Um das Problem zu beheben, empfiehlt Intel die üblichen Schritte: Aktualisieren Sie Ihren Browser, aktualisieren Sie Windows, aktualisieren Sie Ihren Grafiktreiber mit einer Neuinstallation.

Sie können auch versuchen, die Hardwarebeschleunigung in Ihrem Browser zu deaktivieren. Die Installation einer diskreten Grafikkarte (also einer zusätzlich in den PC eingebauten Grafikkarte) in das System würde auch die integrierte Intel-Grafikkarte umgehen und dieses Problem lösen.

In Edge deaktivieren Sie beispielsweise die Hardware-Beschleunigung in den Einstellungen unter “System” mit dem Schalter “Hardwarebeschleunigung verwenden (sofern verfügbar)”. In Chrome befindet sich der Schalter ebenfalls unter “System” in den Einstellungen und trägt hier die Bezeichnung “Hardwarebeschleunigung verwenden, falls verfügbar”.

Eine generelle Lösung von Intel in Form eines Bugfixes befindet sich vermutlich in Arbeit, aber es könnte noch eine Weile dauern, bis ein solches Update verfügbar ist.

CPU-Benchmark 2022: AMD Ryzen oder Intel Core i Prozessor? Der Ranglisten-Vergleich