Corona-Warn-App wird teurer als geplant

Corona-Warn-App wird teurer als geplant

Die Kosten für die Weiterentwicklung der Corona-Warn-App (CWA) steigen stärker als geplant.

Die Corona-Warn-App wird bis Ende des Jahres 2022 20 Millionen Euro teurer als geplant. Das berichtet die Welt am Sonntag unter Berufung auf das Bundesgesundheitsministerium. Bisher hatte das Bundesgesundheitsministerium die Kosten für die Weiterentwicklung der Corona-Warn-App (CWA) bis zum Jahresende 2022 auf 50 Millionen Euro veranschlagt. Doch tatsächlich sollen es jetzt 70 Millionen Euro werden.

Darum kostet die CWA mehr

Die zusätzlichen Kosten entstehen laut “Welt am Sonntag” für die “Anbindung weiterer Teststellen” oder für die “verbesserte Anzeige” des aktuellen Status-Nachweises. Außerdem sorgten die Entwickler für die Verlängerung von technisch abgelaufenen Zertifikaten und es wurden weitere “kleine Verbesserungen und Anpassungen” vorgenommen. Die Corona-Warn-App wird bald bunter und wird den Impfstatus farbig anzeigen. Das soll Kontrollen erleichtern. Mehr zu dieser Änderung lesen Sie hier: Sind Sie grün oder blau? Corona-Warn-App zeigt Impfstatus bald farbig an.

Die bisherigen Gesamtkosten

Bisher kostetet die Entwicklung der Corona-Warn-App demnach rund 160 Millionen Euro. Im Januar 2022 war noch von 130 Millionen Euro die Rede.

SAP und die Telekom-Tochter T-Systems entwickeln die CWA. Laut “Welt am Sonntag” hat der Bundesrechnungshof bereits im Frühjahr 2022 eine Überprüfung der Wirtschaftlichkeit der Corona-Warn-App gestartet.

Corona-Warn-App 2.25 ist da: Das ist neu

Was bringt die Corona-Warn-App jetzt noch?
 

Corona-Warn-App unglaublich teuer: Wie viel sie den Steuerzahler kostet

Schreibe einen Kommentar

X

Main Menu