Deebot T10 Serie: Smarte Saugroboter saugen auf Zuruf

Deebot T10 Serie: Smarte Saugroboter saugen auf Zuruf

Noch Saugroboter oder doch schon ein Hausroboter? Die neue Deebot T10-Familie beeindruckt mit einer verbesserten KI, Spracherkennung und hervorragender Reinigungsleistung.

Halten Sie Ihre Wohnung mit einem Saugroboter aus der neuen Deebot T10-Produktreihe  sauber, ist oft die Bedienung per Sprachbefehl die schnellste und komfortabelste Bedienmethode: Sie sehen im Flur eine schmutzige Stelle, die gereinigt werden muss? Als Besitzer eines Modells der Deebot T10-Serie geben Sie einfach das Kommando „OK Yiko, komm und reinige den Flur“ und das Gerät verlässt seine Dockingstation und führt den Befehl aus.

Hier erhalten Sie den T10 Turbo für 999 Euro
 
Hier erhalten Sie den T10 Plus für 749 Euro
 
Hier erhalten Sie den T10 für 699 Euro
 

Die Zuverlässigkeit dieser Sprachbedienung ist eine der Stärken der neuen Staubsaugerroboter der Deebot T10-Serie, die in drei Versionen zu haben sind. Sie können  sowohl über eine komfortable App von Ecovacs bedient werden kann, gehorchen aber bei Bedarf aufs Wort.

Neue Objekterkennung und -Vermeidung

Ein Staubsaugerroboter aus der Deebot T10-Produktreihe benötigt nicht nur eine erstklassige Reinigungsfunktion, für das Smart Home machen „innere Werte“ wie intelligente Spracherkennung und zuverlässige Navigation den großen Unterschied. Die dafür nötige Rechenleistung liefert der Chip Sunrise 3 von Horizon Robotics – ein sehr leistungsfähiger AI-Chip, der die Geräte um einen großen Schritt „smarter“ macht. Er ist um das 16-fache leistungsstärker als der Chip des Vorgänger und garantiert, dass sich ihr Deebot in Ihrer Wohnung zurechtfindet, Objekte erkennt und ihre Befehle versteht.

Damit er die Wohnung zuverlässig reinigen kann, erstellt der Deebot zuerst mithilfe seines sogenannten DtoF-Sensors eine exakte 2D-Karte, die alle Räume erfasst. Zusätzlich kann das Gerät über seine Kamera eine 3D-Map erstellen. Dank der Technologie AIVI 3.0 erkennt er dabei bis zu achtzehn Objekte wie Stühle, Türen, Sofas oder auch Menschen automatisch. Er lernt dabei  laufend dazu und registriert neue Gegenstände wie Socken, Schuhe oder Kabel. Dank dieser 3D-Ansicht können Sie die Reinigungsfahrten eigenhändig anpassen und bei Bedarf gezielt Reinigungen starten – um etwa eine Stelle unter dem Couchtisch zu saugen.

Im Unterschied zum T10 Plus nutzt der T10 Turbo beim Nasswischen eine aufwendige Mopp-Funktion, die auf zwei rotierenden Bürsten basiert – und die von der Dockingstation automatisch gereinigt werden.
Vergrößern Im Unterschied zum T10 Plus nutzt der T10 Turbo beim Nasswischen eine aufwendige Mopp-Funktion, die auf zwei rotierenden Bürsten basiert – und die von der Dockingstation automatisch gereinigt werden.

© Ecovacs

Er kann noch mehr: Das Live-Videobild dieser Kamera können Sie bei Bedarf über die Ecovacs Home-App aufrufen. Mithilfe des Deebot können Sie so in der Wohnung nach dem Rechten sehen – beispielsweise aus dem Urlaub. Dank integrierter Mikrofone und

Lautsprecher sind sogar Video-Gespräche über den Deebot möglich.
Die leistungsfähige Kamera wird Sie aber nicht in Ihrer Privatsphäre stören! Wenn das Gerät die Kamera aktiviert, wird dies durch eine Sprachnachricht und eine kleine Signallampe neben dem Kamera-Modul signalisiert. Datenschutz und die Datensicherheit hat Ecovacs sich eigens vom TÜV Rheinland zertifizieren lassen.

Sprachassistentin mit KI

Die komfortabelste und beliebteste Methode, um vom Sofa aus Smart Home-Geräte zu bedienen, ist per Sprache – ohne erst zum Smartphone oder Notebook greifen zu müssen. Dafür ist beim Deebot die Sprachassistentin Yiko zuständig, die Sie durch die Formel „OK Yiko“ aufrufen. Neben vielen weiteren Sprachen beherrscht sie Deutsch und versteht dank aufwendiger Spracherkennung selbst kompliziertere Befehle in natürlicher Sprache – der Sprachbefehl wird dazu in Text umgewandelt und über semantisches Verstehen die Absicht verstanden. Ein positiver Nebeneffekt der integrierten Mikrofone: Mit ihrer Hilfe erkennt der Deebot auch den Standort eines Sprechers und kann direkt zu ihm navigieren.

Verbesserte Mopp- und Saugfunktionen

In den Geräten der T10-Serie wird ein neuer verschleißarmer Brushless-Motor genutzt, der einen sogenannten Schneckenlüfter und glasfaserverstärkten Lüfterflügel bietet. Beim Saugen sind die T10-Modelle dadurch sehr leistungsfähig. Eine hohe Saugleistung von bis zu 3000 Pa stehen zur Verfügung, die der Deebot selbständig an die Oberfläche anpasst. So erkennt er Teppichboden automatisch und passt die Saugstärke entsprechend an. Eine noch höhere Saugleistung bietet bei Ecovacs erst der deutlich teurere Deebot X1, der bis zu 5000 Pa erreicht. Ein Luftfilter ist ebenfalls integriert, die waschbare Filterpatrone filtert dabei 99 Prozent eingesaugter Mikrostäube und Allergene heraus.

Für die Navigation durch die Wohnung greift die T10-Serie auf einen dToF-Sensor und eine Panorama-Kamera zurück. Die erstellten 2D und 3D-Maps können Sie über eine App aufrufen werden – ebenso wie ein Live-Videobild.
Vergrößern Für die Navigation durch die Wohnung greift die T10-Serie auf einen dToF-Sensor und eine Panorama-Kamera zurück. Die erstellten 2D und 3D-Maps können Sie über eine App aufrufen werden – ebenso wie ein Live-Videobild.

© Ecovacs

Unterschiede gibt es zwischen den beiden Produktvarianten T10 Turbo und T10 Plus aber in der Methode, mit der feucht gewischt wird: Der Turbo richtet sich an Kunden, die besonders viel Wert auf eine gute Mopp-Funktion legen – etwa weil sie einen Dielenboden sauber halten wollen. Hier kommt das Ozmo Turbo 2.0 Rotating Mopping System zum Einsatz. Es besteht aus zwei kreisförmigen rotierenden Textilbürsten die wie ein Mopp arbeiten, und über einen integrierten Wassertank befeuchtet werden. Bis zu 180 Umdrehungen pro Minute und eine Druckkraft von bis zu 6N garantieren, dass der Turbo auch mit hartnäckigen Verschmutzungen fertig wird.

Auch der T10 Plus bietet allerdings eine Mopp-Funktion, das Ozmo Pro 3.0 Oscillation Mopping System. Hier kommt das Gerät ohne Wassertank aus und reinigt Flächen mit einem vibrierenden Pad. Dieses erreicht bis zu 600 Vibrationen pro Minute und entfernt Schmutz in drei verschiedenen Stärkegraden. Zusätzlich hat das Plus-Modell einen kapselbasierten Lufterfrischer zu bieten, unter drei verschiedenen Düften können Sie wählen.

Dockingstationen für Turbo und Plus

Die drei Modelle der T10-Serie, der T10 Turbo, T10 Plus und T10 unterscheiden sich sowohl durch unterschiedliche Reinigungs-Techniken als auch die Dockingstation. Besonders funktionsreich ist die große Dockingstation des T10 Turbo, die auf dessen rotierende Bürsten abgestimmt ist. Diese Station kann nicht nur das Staubreservoir des Deebot leeren, sie füllt zugleich  den für die Wisch-Funktion benötigten Wassertank automatisch wieder auf. Die beiden Textilpads des Turbo, die als Mopp dienen, reinigt und trocknet die Station ebenfalls.

Die Dockingstation des Modells Plus bietet eine leistungsstarke Absaugfunktion, um den Deebot komplett zu reinigen. Bis zu 60 Tage an Staub kann die Dockingstation so sammeln und erspart Ihnen das Entleeren per Hand. Die dritte Version, der T10 (ohne Turbo und Plus) entspricht dem Modell Plus, wird aber ohne Dockingstation ausgeliefert.

Die Dockingstation bieten weitere Funktionen: Sie laden den Akku des Deebot automatisch auf und etwaige Firmware-Updates sind über die per WLAN angebundene Station ebenfalls möglich. Beruhigend für Eltern: Die Station verfügt über eine Kindersicherung, um die ungewollte Bedienung durch Kinder zu verhindern.

Hier erhalten Sie den T10 Turbo für 999 Euro
 
Hier erhalten Sie den T10 Plus für 749 Euro
 
Hier erhalten Sie den T10 für 699 Euro
 

X

Main Menu