Diese iPads jetzt besser nicht mehr kaufen

Wir geben ja gerne Kaufratgeber – aber manchmal muss man von einem Kauf abraten, wenn auch nur temporär.

Der Herbst ist nicht mehr weit – und so wie die Äpfel an den Bäumen reifen, sind auch neue Apple-Produkte kurz vor der Erntezeit. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird Apple im September – wir rechnen mit dem 13.9. – neue iPhones und Apple Watches vorstellen, wir haben ausführlich darüber berichtet. Damit aber nicht genug: in den beiden Segmenten Mac und iPad stehen ebenso Neuerungen bevor, welche die aktuell verfügbaren Modelle schon jetzt alt aussehen lassen. So können wir besten Gewissens sagen, dass Sie derzeit besser von einer Neuanschaffung eines Mac Mini Abstand nehmen sollten .

Mehr zum Thema: Diese Apple-Produkte sollten Sie jetzt nicht mehr kaufen

Diese iPads nicht mehr kaufen – Nachfolger in Sicht

Im letzten Jahr hatte Apple das Einsteiger-iPad in seiner neunten Generation zeitgleich mit der iPhone-13-Reihe und der Apple Watch Series 7 Mitte September präsentiert, das vor allem im Bildungsbereich beliebte Basis-iPad bekam zuletzt alljährlich ein Update. Es spricht also einiges dafür, dass Apple schon für diesen September die zehnte Generation plant und nicht erst bis zum Oktober warten will, wenn neue Macs und iPads Pro anstehen.

Digitimes berichtet nun ( via Macrumors ), die Massenfertigung für ein neues Modell habe bereits begonnen, damit es im September vorgestellt werden könne. Das iPad der zehnten Generation komme mit einigen wesentlichen Design-Änderungen, dank dünnerer Rahmen wachse die Bildschirmdiagonale auf 10,5 Zoll, das Gehäuse werde etwas eckiger und flacher, die rückwärtige Kamera stehe hervor. USB-C löse Lightning ab, die Touch-ID bleibe aber in einem Home-Button. Kürzlich geleakte Renderings, die auch den Verzicht auf eine Audio-Buchse nahelegte , würden dadurch bestätigt.

Es gibt aber ein Problem: Großflächige Stromsperren in der Provinz Sichuan, die aufgrund großer Trockenheit erlassen wurden, hätten womöglich die Produktion aufgehalten, weiß Digitimes weiter zu berichten. So könnte es passieren, dass neue iPads nach ihrer Präsentation nur schwer lieferbar wären – das Macbook Air M2 lässt grüßen – oder Apple das neue iPad gar erst im Oktober präsentiert.

In jedem Fall gibt es derzeit nur wenige Gründe, noch ein iPad der neunten Generation zu kaufen. Allenfalls Peripherie, die man per Lightning weiter verwenden möchte, wäre ein Grund. Dazu gehört auch der Apple Pencil der ersten Generation, mit USB-C an Bord würde das neue iPad auch den Eingabestift der zweiten Generation verlangen, wie es bei iPad Air, iPad Mini und iPad Pro der Fall ist. Ein zweiter Grund wäre eine mögliche Ersparnis, aber das ist spekulativ. Apple nimmt das aktuelle iPad 9 sofort aus dem Handel, im Fachhandel wären einzelne Schnäppchen möglich – erwarten Sie aber nicht zu viel, vor allem bei der Auswahl wird es hapern. Übrigens: In Apples Rabatt-Aktion “Back to School” ist das iPad der neunten Generation nicht enthalten.

iPad Pro: Mehr Evolution als Revolution

Ein wenig anders ist die Lage beim iPad Pro. Man sollte sich den Kauf des derzeit aktuellen Modells aber ruhig zweimal überlegen, die letzte Renovierung gab es im Frühjahr 2021. Anders als das Einstiger-iPad hat sich das iPad Pro in einen Update-Rhythmus von 18 Monaten begeben, es wäre also an der Zeit – womöglich im Oktober, mit neuen Macs, denn funktional rückt das iPad Pro dem Mac immer näher. Die wesentliche Neuerung wäre ein M2-Chip statt des seit März 2021 verbauten M1, Macbook Pro M2 und Macbook Air M2 haben diesen Sommer gezeigt, dass sich die Leistungsfähigkeit verbessert – Wunder darf man indes nicht erwarten. Womöglich sollten sich aber die Leute, die sich für das 11-Zoll-Modell entscheiden würden, noch ein wenig bis Oktober zurückhalten. Denn es ist durchaus wahrscheinlich, dass Apple die Mini-LED-Technik, die das iPad Pro 12,9” vor 18 Monaten erhalten hat, nun auch in das kleinere Tablet integriert. Die Kehrseite der Medaille ist jedoch: Das iPad Pro wird aller Voraussicht nach teurer, das muss auch nicht auf das 11-Zoll-Modell beschränkt bleiben. Der starke US-Dollar könnte Apple zu Preisanpassungen zwingen.

iPad Pro 2022: Warum sich das Warten lohnt

Diese Modelle sind auch jetzt attraktiv

Interessieren Sie sich eher für das iPad Air oder das iPad Mini? Dann brauchen Sie sich keine Gedanken darüber machen, ob das schicke neue Tablett schon bald nach dem Kauf ein hübsche Stück Altmetall und Altglas ist. Das iPad Mini hatte Apple im Herbst 2021, vor dem nächsten Jahr ist keine Update zu erwarten, womöglich erst für den Herbst 2023 steht das auf Apples Plan. Ebenso wenig darf man vor September oder Oktober nächsten Jahres ein neues iPad Air erwarten.

Schreibe einen Kommentar

X

Main Menu