Registriere dich jetzt und bekomme deinen ersten 50 Bids zum halben Preis! Und mit jedem Login dann weitere Bids kostenlos!

Cent Auktionen – Alles ab 0,01 € mit 3-2-1-Offer Cent Auktionen

Schnäppchen mit Cent Auktionen von 3-2-1-Offer | Apple, Smartphones, Spielkonsolen, Spiele, Lego, Haushalt, Schmuck, Foto, Film, TV

0

Your Cart

Dieses Airpods-Feature stellt Reseller vor Probleme

Apple hat im letzten Jahr eine Funktion für Airpods eingeführt, die jetzt dafür sorgt, dass manche Händler wiederaufbereiteter Geräte den Verkauf komplett eingestellt haben.

Im Oktober 2021 hat Apple die Airpods Pro und Airpods Max per Softwareupdate in das Wo-Ist?-Netzwerk eingebunden, auch der neueste Ableger Airpods 3 kommt mit diesem Feature. Für Nutzer ist dies eine praktische Neuerung, für Reseller jedoch ein gewaltiges Problem.

Das Wo-Ist?-Netzwerk dient hauptsächlich dazu, verlorene Apple-Geräte wiederzufinden. Ein Nebeneffekt ist allerdings, dass sich Geräte, die noch mit einer AppleID verknüpft sind, nicht durch andere nutzen lassen. Versucht man beispielsweise, Airpods, die noch einem anderen Account zugehörig sind, mit dem eigenen iPhone zu verbinden, erhält man eine entsprechende Fehlermeldung. Einen Workarround gibt es nicht, schließlich hat Apple das Wo-ist?-Netzwerk genau für dieses Szenario so konstruiert, dass es von außen nicht manipulierbar ist. Der einzige Weg, die Airpods für neue Geräte freizugeben, ist, sie als Besitzer der AppleID aus dem eigenen Account zu entfernen.

Wie Businessinsider berichtet , hat dies zur Folge, dass sich bei Resellern und Händlern große Mengen an Airpods häufen, die aus diesem Grund nicht verkauft werden können. Denn wenn der vorherige Besitzer die Kopfhörer nicht aus seinem Account entfernt hat, sind diese für den nächsten Käufer im Grunde genommen nutzlos. Das betrifft sowohl Airpods, die nach dem Kauf wieder umgetauscht wurden, als auch angekaufte Exemplare, die wiederaufbereitet und als Refurbished verkauft werden sollen. Laut goTRG, einem Unternehmen, dass Rücksendungen für die US-Kette Walmart und andere Händler abwickelt, betrifft dieses Problem acht von zehn Airpods.

Aus diesem Grund haben manche Händler für wiederaufbereitete Geräte den An- und Verkauf von Airpods komplett eingestellt, so zum Beispiel die Firma R2Cell. Vermutlich ist es aus logistischer Sicht einfach zu aufwendig, alle eingesendeten Airpods auf die AppleID-Verknüpfung zu überprüfen und die durchgefallenen Geräte wieder an die Verkäufer zurückzusenden.