Nur diese Woche: Für Neu Registrierung gibt es 50 Bids für nur 12,50 €. DU sparst 50 Prozent!

Cent Auktionen – Alles ab 0,01 € mit 3-2-1-Offer Cent Auktionen

Schnäppchen mit Cent Auktionen von 3-2-1-Offer | Apple, Smartphones, Spielkonsolen, Spiele, Lego, Haushalt, Schmuck, Foto, Film, TV

0

Your Cart

Elster-Software für den Mac, Steuer-Apps im Test

Es ist noch eine Weile hin bis zum Stichtag 1. August für die Abgabe der Steuererklärung. Noch nie war es so einfach, sich Geld vom Finanzamt zurückzuholen. Je früher Sie Ihre Erklärung abgeben, umso früher kommt auch die Rückerstattung.

Wenn Sie für 2021 eine Steuererklärung einreichen, muss die Steuererklärung grundsätzlich bis zum 31. Juli des Folgejahres beim Finanzamt vorliegen. Da der 31. Juli 2022 auf einen Sonntag fällt, gilt hiervon abweichend der 1. August. Sollten Sie auf die Unterstützung eines Steuerberaters oder Lohnsteuerhilfevereins zurückgreifen, muss die Steuererklärung für das Steuerjahr 2021 spätestens am 28. Februar 2023 beim Finanzamt vorliegen.

Versäumen Sie den Stichtag 1. August 2022, wird es teuer. Das Finanzamt kann Ihnen einen Verspätungszuschlag von 0,25 Prozent der festgesetzten Steuer, mindestens jedoch 25 EUR, je angebrochenem Monat Fristüberschreitung in Rechnung stellen. Ob es das auch tatsächlich tut, liegt im Ermessensspielraum des jeweiligen Finanzbeamten. Nach Ablauf von 14 Monaten nach Ende des Steuerjahres gibt es jedoch kein Pardon mehr, das Finanzamt wird in jedem Fall den Verspätungszuschlag erheben.

Steuererklärung mit ELSTER

Mit “Mein ELSTER” bieten die Finanzämter einen barrierefreien und plattformunabhängigen Online-Zugang zu den elektronischen Diensten an. Hierfür ist eine einmalige Registrierung unter www.elster.de erforderlich, um ein persönliches Benutzerkonto anzulegen und die Zertifikatsdatei für den elektronischen Versand der Steuererklärung zu erhalten. Alternativ ist es auch möglich, sich mit dem iPhone mit Hilfe der App ElsterSmart zu registrieren und die Zertifikatsdatei auf dem iPhone sicher in ElsterSmart zu speichern (ElsterSmart gibt es auch für Android im Google Play Store ). Der Vorteil dieser Variante liegt darin, dass Sie Ihre Zertifikatsdatei stets dabei haben und somit ortsunabhängig auf Mein ELSTER unter www.elster.de zugreifen können.

Mein ELSTER eignet sich jedoch nicht nur für die Steuererklärung, sondern ermöglicht auch Anträge online zu stellen. Dazu gehören zum Beispiel der Antrag auf Lohnsteuerermäßigung, der Antrag auf Steuerklassenwechsel oder Anträge rund um Heirat oder Trennung. Aber auch der Eingabekomfort wurde über die Jahre verbessert. So weisen Sie Plausibilitätsprüfungen direkt bei der Eingabe auf mögliche Unstimmigkeiten hin. Durch die unverbindliche Steuerberechnung wissen Sie bereits vorab, mit welchem steuerlichen Ergebnis Sie rechnen können. Nach der Bearbeitung Ihrer Steuererklärung können Sie das Ergebnis Ihres Steuerbescheids elektronisch abrufen und Abweichungen bequem überprüfen.

Mein ELSTER contra Steuerprogramm

Neben dem kostenlosen Elster-Angebot bietet der Handel zahlreiche kostenpflichtige Steuerprogramme an. Ein Kauf empfiehlt sich immer dann, wenn Sie mehr Unterstützung für Ihre Steuererklärung benötigen, als Mein ELSTER leisten kann. Die leistungsfähigen Programmpakete und Online-Anwendungen sind häufig komfortabler als Mein ELSTER zu bedienen, verfügen über eine intuitivere Benutzerführung, geben Steuertipps, erklären steuerliche Grundsachverhalte oder liefern Mustertexte für die Kommunikation mit dem Finanzamt. Mein ELSTER führt Sie stattdessen lediglich durch die amtlichen Formulare mit den dazugehörigen Hilfetexten. Darüber hinaus erzeugen die Steuerprogramme im Gegensatz zu Mein ELSTER wesentlich umfangreichere Steuerberechnungen mit ausführlichen Erläuterungen, die oftmals auch Vergleichsrechnungen enthalten, wenn Sie einzelne steuerliche Rahmenparameter verändern.

Die vorausgefüllte Steuererklärung

Die vorausgefüllte Steuererklärung, häufig auch als Belegabruf bezeichnet, ist ein kostenloser Service der deutschen Steuerverwaltung mit dem Ziel, den Steuerpflichtigen die Erstellung der Einkommensteuererklärung zu erleichtern. In zukünftigen Ausbaustufen sollen weitere Belege und Daten zum Abruf zur Verfügung gestellt werden, zumindest aktuell erhalten Sie folgende Belege und Daten durch die vorausgefüllte Steuererklärung: Vom Arbeitgeber übermittelte Lohnsteuerbescheinigungen, Mitteilungen über den Bezug von Rentenleistungen, Beiträge zu Kranken- und Pflegeversicherungen, Vorsorgeaufwendungen wie Riester- oder Rürup-Verträge, Lohnersatzleistungen wie Krankengeld, Mitteilungen über vermögenswirksame Leistungen sowie die steuerlichen Stammdaten.

Sie können jederzeit die eben genannten Daten abrufen, die der Finanzverwaltung durch die Datenübermittler wie Arbeitgeber oder Versicherungen zur Verfügung gestellt werden. Die gesetzliche Frist zur Abgabe durch die Datenübermittler ist der 28. Februar des jeweiligen Jahres. Die Daten werden jedoch nicht automatisch für alle Steuerpflichtigen gesammelt. Voraussetzung zum Abruf ist eine gültige Registrierung mit der steuerlichen Identifikationsnummer in Mein ELSTER sowie anschließend die gesonderte Anmeldung zum Belegabruf. Die Daten stehen dann frühestens einen Tag nach der Anmeldung zur Verfügung.

Einspruch einlegen

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Dieses alte Sprichwort sollte man tunlichst beherzigen, wenn Sie nach einiger Zeit den Steuerbescheid vom Finanzamt erhalten. Denn das Finanzamt macht mehr Fehler, als es uns glauben machen will, auch wenn die Fehler natürlich nicht böswillig geschehen, sondern vielmehr der angespannten Arbeitssituation in den Finanzbehörden geschuldet sind. Denn nun zählt jeder Tag. Nur einen Monat dürfen Sie sich Zeit lassen, um Einspruch gegen Ihren Steuerbescheid einzulegen.

Oft reicht bereits ein ganz simpler Anruf, denn offensichtliche Fehler können Sie beim Finanzbeamten häufig relativ unkompliziert aus der Welt schaffen. Das ist immer dann der Fall, wenn Sie sich zum Beispiel bei den Werbungskosten vertan und statt 1.867 EUR nur 1.687 EUR eingetragen haben. Solche Zahlendreher lassen sich schnell beheben.

Etwas schwieriger wird es dann, wenn das Finanzamt bewusst von den Angaben in Ihrer Steuererklärung abweicht. Denn eine Abweichung muss das Finanzamt begründen. Wenn Sie diese Begründung nicht hinnehmen wollen, müssen Sie innerhalb der Monatsfrist formell Einspruch einlegen. Das geht per Brief, per Fax oder auch online über Mein ELSTER. Ein Einspruch sollte gut begründet sein. Häufig bieten die Verbraucherzentralen bei bestimmten Themen auf ihren Webseiten Formulierungshilfen an, alternativ verfügen auch manche Steueranwendungen über umfangreiche Einspruchsdatenbanken.

Nützliche Apps für die Steuererklärung

Neben den etablierten Anwendungen für die Einkommensteuererklärung finden Sie im Mac App Store und im iOS App Store weitere Apps für die eigene Steuererklärung sowie nützliche Apps rund um das Thema Steuern, von denen wir Ihnen sechs interessante Apps vorstellen.

nwb SteuerQuiz

Wer sich etwas Wissen über steuerliche Sachverhalte auf eine spielerische Art und Weise aneignen möchte, sollte sich diese App auf iPhone, iPad oder Mac laden. Es ist ein kostenloses Multiple-Choice-Quiz, das Ihr Fachwissen zum Thema Steuer testet. Mit der Highscore-Funktion können Sie Ihr Wissen auch gegenüber anderen Spielern testen. Die Inhalte der App stammen von zwei ausgewiesenen Fachexperten, die Lehrstühle an zwei deutschen Universitäten innehaben. Wünschenswert wäre es, wenn nach jeder gelösten Aufgabe eine kleine Erläuterung zu der Antwort eingeblendet würde.

Fazit: Gute und informative App, die noch Entwicklungspotential nach oben hat.

Version: 3.2.0

Entwickler: NWB Verlag GmbH & Co. KG

Preis: kostenlos

Systemvoraussetzungen: ab iPadOS 9.0 oder neuer, ab iOS 9.0 oder höher, ab macOS 11.0 oder neuer

Vorzüge: kostenlos, einfach zu bedienen

Nachteile: keine weitergehenden Erläuterungen zu den Antworten  

Wertung

Bedienung (30%) = 1,6

Leistung (40%) = 2,6

Dokumentation (30%) = 3,0

Gesamtnote = 2,3 – gut

Die SteuerQuiz-App vermittelt auf eine spielerische Art und Weise steuerliche Sachverhalte.
Vergrößern Die SteuerQuiz-App vermittelt auf eine spielerische Art und Weise steuerliche Sachverhalte.

Die Qualität der Inhalte von zwei ausgewiesenen Experten auf dem Gebiet des Steuerrechts sichergestellt.
Vergrößern Die Qualität der Inhalte von zwei ausgewiesenen Experten auf dem Gebiet des Steuerrechts sichergestellt.

Aktuelle Urteile im Steuerrecht

Nicht unbedingt für den normalen Steuerbürger, aber für alle steuerlich Interessierten: Die App vom Verlag Dr. Otto Schmidt mit einem komprimierten Überblick über die aktuelle Rechtsprechung und neue Gesetzesvorhaben im Steuer-, Wirtschafts-, Zivil- und Arbeitsrecht. Sie erhalten täglich aktuelle Meldungen, die hochwertig von der Online-Redaktion des Verlages recherchiert und aufbereitet werden. Wer sich mit seiner E-Mail-Adresse registriert, kann zum Beispiel Favoriten speichern, auf die Sie dann auf mehreren Geräten zugreifen können. Direkt aus der App heraus können Sie zudem auch eine Meldung via Mail, Twitter oder WhatsApp teilen.

Fazit: Schwere, aber gut recherchierte Steuerkost für den Steuerfachmann.

Version: 2.0.0

Entwickler: Verlag Dr. Otto Schmidt

Preis: kostenlos

Systemvoraussetzungen: ab iPadOS 9.0 oder neuer, ab iOS 9.0 oder neuer

Vorzüge: kostenlos, hochwertige Informationen

Nachteile: nur für Fachleute im Steuerrecht interessant  

Wertung

Bedienung (30%) = 1,9

Leistung (40%) = 2,0

Dokumentation (30%) = 1,8

Gesamtnote = 1,9 – gut

Die App aus dem Verlag Dr. Otto Schmidt zeichnet sich durch eine Fülle tagesaktueller Informationen rund ums Steuerrecht aus.
Vergrößern Die App aus dem Verlag Dr. Otto Schmidt zeichnet sich durch eine Fülle tagesaktueller Informationen rund ums Steuerrecht aus.

Der Verlag Dr. Otto Schmidt fokussiert sich aber nicht nur auf das Steuerrecht, sondern geht unter anderem auch auf aktuelle Tendenzen aus dem Wirtschaftsrecht ein.
Vergrößern Der Verlag Dr. Otto Schmidt fokussiert sich aber nicht nur auf das Steuerrecht, sondern geht unter anderem auch auf aktuelle Tendenzen aus dem Wirtschaftsrecht ein.

Sicherlich eine der besten Nachrichten-Apps rund um das Thema Steuern. Die Tax and Legal App informiert Sie umfassend über die neuesten Nachrichten und Entwicklungen im Steuerrecht via iPad, iPhone oder Mac. In der aktuellen Version wurde das Karussell-Tool von drei auf fünf Elemente erweitert, um mehr Content zu highlighten. Die App ist nur für die absoluten Steuerprofis sinnvoll einzusetzen, da hier auch viele Themen aus dem Unternehmenssteuerrecht beleuchtet werden. Der normale Steuerbürger wird in seinem steuerlichen Alltag jedoch weher wenige nützliche und zu verwertende Informationen finden.

Fazit: Kostenlose Nachrichten-App rund um das Steuerrecht von einem der führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaften für Steuerfachexperten.

Version: 2.3.0

Entwickler: PricewaterhouseCoopers GmbH WPG

Preis: kostenlos

Systemanforderungen : ab iPadOS 10.0 oder neuer, ab iOS 10.0 oder neuer, ab macOS 11.0 oder neuer

Vorzüge: einfach zu bedienen, kostenlose Steuernachrichten

Nachteile : Steuerlicher Content nur sinnvoll für Steuerexperten zu verarbeiten

Wertung

Bedienung (30%) = 1,2

Leistung (40%) = 1,1

Dokumentation (30%) = 1,8

Gesamtnote = 1,3 – sehr gut

Die renommierte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC informiert mit dieser App umfassend über Nachrichten und Entwicklungen im Steuerrecht.
Vergrößern Die renommierte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC informiert mit dieser App umfassend über Nachrichten und Entwicklungen im Steuerrecht.

Die PwC-App ist allerdings nur für absolute Steuerprofis interessant, da sehr viele Themen aus dem Unternehmenssteuerrecht beleuchtet werden.
Vergrößern Die PwC-App ist allerdings nur für absolute Steuerprofis interessant, da sehr viele Themen aus dem Unternehmenssteuerrecht beleuchtet werden.

Steuerbot

Steuerbot ist eine Anwendung, die in einer leicht verständlichen Chat-Sprache und mit einfachen Fragen zur persönlichen Steuersituation die Steuererklärung erledigt. Anhand der Antworten wird die Steuererklärung erstellt und über die offizielle Elster-Schnittstelle elektronisch an das Finanzamt übermittelt. Die Anwendung, die es als iPadOS-, iOS- und macOS-Version gibt, ist einfach zu bedienen, aufgrund der Fragetechnik aber hin und wieder etwas zeitintensiv im Vorankommen. Seit diesem Jahr unterstützt Steuerbot die vorausgefüllte Steuererklärung, sodass diese Steuerdaten automatisiert in den Steuerfall eingespielt werden. Darüber hinaus gibt es nun eine Fortschrittsanzeige im Chat, die zur Orientierung bei der Bearbeitung der Steuererklärung dient. So behalten Sie immer den Überblick, in welchem Teil Sie sich befinden und wie weit Sie insgesamt schon gekommen sind. Die Anwendung eignet sich für Auszubildende, Studenten oder Arbeitnehmer mit einfachen Steuersituationen. Wer beispielsweise Einkünfte aus einer selbständigen Tätigkeit oder aus Vermietung und Verpachtung zu versteuern hat, muss auf eine alternative Anwendung zurückgreifen. Dafür können Sie jetzt Spekulationsgewinne aus Kryptowährungen versteuern. Blinde oder sehbehinderte Menschen werden es zu schätzen wissen, dass Steuerbot per Screenreader-Funktion den Bildschirminhalt vorliest, sodass eine Bedienung auch ohne Sehen möglich sein sollte.

Fazit: Pfiffige Steuererklärung, die standardisierte bzw. wenig anspruchsvolle Steuersituationen per Chat-Funktion bearbeitet.

Version: 2.10.3

Entwickler: Steuerbot GmbH

Preis: 29,95 EUR

Systemvoraussetzung: ab iPadOS 11.0 oder neuer, ab iOS 11.0 oder neuer, ab macOS 11.0 oder neuer

Vorzüge: einfach zu bedienen, erst bei Abgabe der Steuererklärung kostenpflichtig

Nachteile: Abfrage der Steuerdaten per Chat zeitintensiv, nicht für alle Steuersituationen geeignet

Wertung:

Bedienung (30%) = 1,5

Leistung (40%) = 2,4

Dokumentation (30%) = 2,0

Gesamtnote = 2,0 – gut

Steuerbot führt den Steuerpflichtigen anhand eines Chat-Interviews durch den Dschungel der Steuererklärung.
Vergrößern Steuerbot führt den Steuerpflichtigen anhand eines Chat-Interviews durch den Dschungel der Steuererklärung.

Steuerbot eignet sich ideal für die alltäglichen Steuersituationen, kann aber kompliziertere Sachverhalte nicht abdecken.
Vergrößern Steuerbot eignet sich ideal für die alltäglichen Steuersituationen, kann aber kompliziertere Sachverhalte nicht abdecken.

Steuererklärung

Der Entwickler Dominik Fenzl hat mit der macOS-App „Steuererklärung“ eine Alternative für alle diejenigen Steuerpflichtigen geschaffen, die die 2021 eingestellte Applikation „Elster-Formular“ der Finanzverwaltung schmerzlich vermissen. Die App ist nämlich genau wie Elster-Formular den amtlichen Papiervordrucken nachempfunden und unterstützt alle wesentlichen Steuerformulare für Privatpersonen und Unternehmer. Bei der Eingabe der Steuerdaten steht Ihnen eine umfangreiche Ausfüllhilfe zur Verfügung, zudem sorgt die eingebaute Plausibilitätsprüfung für fehlerfreie Eingaben. Sie können die Steuererklärung dann mittels Elster-Zertifikat unterschrieben und online an das Finanzamt übermitteln. Darüber hinaus verfügt die App über eine Belegnachreichungsfunktion, mit der eventuell vom Finanzamt angeforderte Belege oder Unterlagen ebenfalls vollständig digital oder papierlos als PDF an das Finanzamt übermittelt werden können. Die App lässt sich einfach und unkompliziert bedienen, allerdings ist der Ersterwerb für 26,99 EUR nicht ganz billig, wenn es Ihnen nur darum geht, anhand der tradierten amtlichen Formulare durch den Eingabeprozess geleitet zu werden. Insofern sollten Sie für sich entscheiden, ob Ihnen die App ausreicht oder ob Sie für einen überschaubaren Mehrpreis lieber eine Steuersoftware erwerben, die auch aktiv mit Steuertipps unterstützt.

Fazit: Interessante Alternative auf dem Mac, anhand der amtlichen Steuerformulare die Steuererklärung zu erstellen.

Version: 3.3.2

Entwickler: Dominik Fenzl

Preis: 26,99 EUR, Update 14,99 EUR

System: ab macOS 10.10 oder neuer

Vorzüge : einfach zu bedienen, Erfassung anhand der amtlichen Steuerformulare

Nachteile : relativ teuer, keine aktiven Steuertipps

Wertung

Bedienung (30%) = 2,0

Leistung (40%) = 1,7

Dokumentation (30%) = 2,4

Gesamtnote = 2,0 – gut

Die macOS-App Steuererklärung bietet eine adäquate Alternative für alle Fans der eingestellten Applikation Elster-Formular, die die tradierten amtlichen Formulare unterstützt.
Vergrößern Die macOS-App Steuererklärung bietet eine adäquate Alternative für alle Fans der eingestellten Applikation Elster-Formular, die die tradierten amtlichen Formulare unterstützt.

Steuererklärung ermöglicht es, die Steuerdaten mittels Elster-Zertifikat zu unterschreiben und an das Finanzamt zu schicken.
Vergrößern Steuererklärung ermöglicht es, die Steuerdaten mittels Elster-Zertifikat zu unterschreiben und an das Finanzamt zu schicken.

Taxfix

Taxfix ist eine Steuererklärung fürs iPhone, die anhand eines strukturierten Interviews zunächst relativ einfache Fragen rund um Familie und Beruf stellt, um eine erste Indikation für eine mögliche Steuerrückerstattung abzugeben. Dabei beantworten Sie im Schnitt 70 von 3.000 möglichen Fragen über Wohn-, Arbeits-, Einkommens- und Gesundheitssituation. Es werden nur Fragen gestellt, die ausschließlich für den individuell Nutzenden notwendig sind. Der Entwickler gibt den durchschnittlichen Zeitaufwand bis zur Einreichung beim Finanzamt über die Elster-Schnittstelle mit 22 Minuten an. Sie können Ihre Lohnsteuerbescheinigung scannen, alle wichtigen Daten werden automatisch erkannt und an die richtige Stelle im Formular gesetzt.

Die App ist über verschiedene Plattformen erreichbar. So können Sie Ihre Steuererklärung zum Beispiel auf dem iPhone beginnen und am Mac abschließen. Sollten Sie weniger als 50 Euro vom Finanzamt zurückerhalten, ist Taxfix gebührenfrei. Ansonsten wird für die Übermittlung der Steuererklärung an das Finanzamt eine Pauschale von 39,99 EUR berechnet. Die App hat sich auf Steuerfälle von Arbeitnehmern, Studierenden oder Familien fokussiert, Unternehmer mit anspruchsvolleren Steuersituationen können Taxfix nicht nutzen. Die Nutzung der App erfordert kein steuerliches Vorwissen, bietet dem Anwender für den relativ hohen Preis außer dem intuitiven Eingabekomfort jedoch kaum zusätzliche Unterstützung in Form von Steuertipps.

Fazit: Steuererklärung mit strukturiertem Interview-Modus für einfache Steuerfälle.

Version: 1.163.0

Entwickler: Taxfix GmbH

Preis: 39,99 EUR

Systemanforderungen: ab iOS 11.0 oder neuer, beliebiger Internet-Browser

Vorzüge : einfache Dateneingabe, kein Vorwissen erforderlich

Nachteile : relativ teuer, nicht fürs iPad angepasst

Wertung

Bedienung (30%) = 1,6

Leistung (40%) = 2,2

Dokumentation (30%) = 2,4

Gesamtnote = 2,1 – gut

Taxfix verspricht einen durchschnittlichen Zeitaufwand von 22 Minuten für die Erstellung der Steuererklärung am iPhone.
Vergrößern Taxfix verspricht einen durchschnittlichen Zeitaufwand von 22 Minuten für die Erstellung der Steuererklärung am iPhone.

Die iOS-App Taxfix fürs iPhone stellt anhand eines strukturierten Interviews einfache Fragen zur persönlichen steuerlichen Situation.
Vergrößern Die iOS-App Taxfix fürs iPhone stellt anhand eines strukturierten Interviews einfache Fragen zur persönlichen steuerlichen Situation.

Schreibe einen Kommentar