Nur diese Woche: Für Neu Registrierung gibt es 50 Bids für nur 12,50 €. DU sparst 50 Prozent!

Cent Auktionen – Alles ab 0,01 € mit 3-2-1-Offer Cent Auktionen

Schnäppchen mit Cent Auktionen von 3-2-1-Offer | Apple, Smartphones, Spielkonsolen, Spiele, Lego, Haushalt, Schmuck, Foto, Film, TV

0

Your Cart

GeForce RTX 4090 mit 600 Watt TGP?

Bereits seit Längerem geistern Gerüchte durch das Netz, dass Nvidias kommende RTX-4000-GPUs alias Ada Lovelace deutlich mehr Leistung benötigen könnten als die aktuelle Grafikkartengeneration. Ein bekannter Nvidia-Leaker hat jetzt bestätigt, dass die Leistungsaufnahme beim Top-Modell 600 Watt betragen soll.

Bereits kurz nach dem Release der ersten Ampere-Grafikkarte in Form der Nvidia GeForce RTX 3080 (zum Testbericht)  sind schon die ersten Gerüchte zur Nachfolgegeneration alias Ada Lovelace aufgetaucht. Wir haben alle Gerüchte rund um RTX 4000 in einem separaten Artikel für Sie zusammengefasst. Deswegen ist schon seit längerem “bekannt”, dass die Leistungsaufnahme der kommenden GPUs sehr hoch ausfallen könnte. Jetzt hat der Nvidia-Leaker kopite7kimi bestätigt , dass die TGP (Total Graphics Power) des nächsten Topmodells – vermutlich RTX 4090 – bei enormen 600 Watt liegen soll. 

RTX 4090 mit einer Leistungsaufnahme von 600 Watt?

Mit der Einführung von Ampere hat Nvidia die Leistungsaufnahme im Vergleich zur Vorgängergeneration Turing deutlich angehoben. Liegt die TDP der RTX 2080 Ti noch bei 260 Watt, so fällt sie bei der RTX 3090 (zum Testbericht)  mit 350 Watt rund 35 Prozent höher aus. Doch damit soll noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht sein, so kursieren derzeit viele Gerüchte zu der auf der CES angekündigten RTX 3090 Ti (zum Artikel) , wonach die Leistungsaufnahme des neuen Topmodells bei satten 450 Watt liegen soll. Hierfür setzt Nvidia auf den neuen PCIe Gen 5 Standard mit dem sogenannten 12VHPWR-Stromstecker, welcher bis zu 600 Watt übertragen kann.

So wie es aussieht, könnte die Nachfolgegeneration alias Ada Lovelace nochmal einen oben draufsetzen. Gingen die ersten Gerüchte noch von einer TGP-Range von 450 bis 500 Watt für das xx90-Topmodell aus, so sprechen die jüngsten Gerüchte eine ganz andere Sprache. In einem Tweet gibt der bekannte Leaker kopite7kimi an, dass eine TGP von 600 Watt für die xx90 GPU als gesichert gilt, sagt jedoch im gleichen Zug, dass es noch zu früh ist, um darüber zu reden. Greymon55 , der in der Vergangenheit auch regelmäßig Spezifikationen zu Nvidia GPUs richtig vorhergesagt hat, geht sogar noch einen Schritt weiter: So nennt er neben den 600 Watt für eine RTX 4090 auch 450 Watt für eine RTX 4080 sowie 800 Watt oder mehr für eine mögliche RTX 4090 Ti.

Unter Anbetracht der Tatsache, dass die neuen GPUs mit dem 16-Pin-Stromstecker ausgestattet sein sollen, der allein schon 600 Watt liefern kann und der Tatsache, dass in den letzten Wochen viele Netzteilhersteller neue Netzteile mit 1000 Watt und mehr inklusive 16-Pin-Stromstecker vorgestellt haben, klingen diese Gerüchte nicht allzu unwahrscheinlich. Allerdings darf auch nicht vergessen werden, dass die Entwicklung einer neuen Grafikkarte und auch des Kühlkörpers sehr viel Zeit in Anspruch nimmt. Nvidia muss den Board-Partnern im Voraus einen Wert liefern, welche Leistungsaufnahme die Kühlkörper der Grafikkarten in der Lage sein müssen, abzuführen. Es ist also gut möglich, dass sich die 600 Watt nur auf die maximale Kühlleistung des Kühlkörpers beziehen und nicht auf die tatsächliche Leistungsaufnahme. Mit dem Gedanken, dass diese trotzdem ziemlich hoch ausfallen dürfte, müssen wir uns aber so langsam wohl abfinden. 

Grafikkarten-Vergleich 2022: GeForce RTX und Radeon RX GPUs im Test – mit Rangliste

Hintergrund dürfte sein, dass AMD bei den Topmodellen der RX 7000 GPUs (zum Artikel)  wohl auf ein MCM-Design (Multi-Chip-Module) setzen will, wodurch sich die Anzahl der Recheneinheiten verdreifachen soll. Die RTX-4000-Grafikkarten sollen dagegen noch einen herkömmlichen, monolithischen Grafik-Chip verbaut haben. Aus diesem Grund könnte es für Nvidia schwierig werden, in puncto Rechenleistung mit AMD mitzuhalten, ohne die Leistungsaufnahme deutlich zu erhöhen.

Schreibe einen Kommentar