Registriere dich jetzt und bekomme deinen ersten 50 Bids zum halben Preis! Und mit jedem Login dann weitere Bids kostenlos!

Cent Auktionen – Alles ab 0,01 € mit 3-2-1-Offer Cent Auktionen

Schnäppchen mit Cent Auktionen von 3-2-1-Offer | Apple, Smartphones, Spielkonsolen, Spiele, Lego, Haushalt, Schmuck, Foto, Film, TV

0

Your Cart

Intel Arc A350M so schnell wie GTX 1650 Mobile

Intel hat mit der Arc A350M und der A370M die ersten Arc Alchemist GPUs offiziell vorgestellt. Unabhängige Testberichte gibt es bisher jedoch nicht. Heute sind die ersten Scores aus 3D Mark aufgetaucht, welche der kleineren GPU eine Performance auf dem Level der GTX 1650 Mobile Serie bescheinigen.

Intel hat mit der A350M und der Arc A370M die ersten mobilen GPUs der Arc-Serie veröffentlicht – wir berichteten . Unabhängige Testberichte stehen jedoch aus, da wir und auch anderen Reviewer bisher noch keine Test-Samples erhalten haben. Auf Twitter ist heute der 3DMark Score zu einem Samsung Galaxy Book 2 PRO aufgetaucht, in welchem eine Arc A350M Grafikeinheit verbaut ist. Die Werte bescheinigen der kleinsten Arc Alchemist GPU eine Performance auf dem Level der GTX 1650 Mobile Serie von Nvidia.

In Anbetracht der Leistungsaufnahme und der technischen Spezifikationen liegen diese Werte im Rahmen der Erwartungen. Allerdings darf nicht außer Acht gelassen werden, dass es sich bei 3DMark um einen synthetischen Benchmark handelt, welcher nicht unbedingt die reale Anwendungs- respektive Gaming-Performance widerspiegelt. Hier müssen erst noch weitere Testergebnisse abgewartet werden, ehe sich die mobilen Arc GPUs final einordnen lassen.

Intel Arc A350M so schnell wie GTX 1650 Mobile Serie

Die A350M ist der kleinste Ableger aus Intels Arc Line-Up mit 6 Xe-Cores, was in 768 FP32-ALUs resultiert. Zusätzlich stehen der GPU 6 RT-Kerne und 96 Matrix-Kerne für KI-Berechnungen zur Verfügung. Den Chiptakt gibt Intel mit 1150 MHz an. Als Videospeicher sind 4 GB GDDR6 VRAM an ein 64-Bit Speicher-Interface angebunden. Die TDP der Grafikeinheit darf sich in einem Bereich von 25 bis 35 Watt bewegen. Damit soll die GPU in erster Linie in sehr dünnen und leichten Laptops zum Einsatz kommen, wie dem Samsung Book Pro2. 

Intel zeigt erstmals Arc-Grafikkarte – so sieht sie aus

Ein Vergleich mit Nvidias kleinstem RTX-Ableger ist deswegen nicht ganz fair, stehen der RTX 3050 Mobile 2048 Cuda-Kerne zur Verfügung, wobei sich die TDP in einem Bereich von 35 bis 80 Watt bewegen darf, was in Basis-Taktraten von 713 bis 1530 MHz resultiert. Auch die RX 6500M mit 1024 Stream-Prozessoren und einer GPU-Power von bis zu 50 Watt ist nicht der direkte Gegenspieler der A350M. Sie bewegt sich vielmehr auf einem Niveau der MX 570 mit 2048 Cuda-Kernen bei einer TDP von 25 Watt, respektive der GTX 1650 Mobile mit 1024 Recheneinheiten und einer TDP von 35 bis 50 Watt. 

Das zeigt sich dann auch bei den Performance-Werten, welche der Nutzer @harukaze5719 auf Twitter gepostet hat. Die Screenshots enthalten Performance-Werte eines Samsung Galaxy Book 2 PRO mit Intel Arc A350M Grafikeinheit für 3DMark Fire Strike und Time Spy mit Default- und Performance-Profil.

Im Time Spy Test liegt die A350M gemäß diesen Werten nur knapp hinter der MX570 zurück und pendelt sich zwischen der GTX 1650 Ti Max-Q und der GTX 1650 ein. Gegenüber der Iris Max, welche auf dem Vollausbau des DG1 basiert, bietet die A350M 84 Prozent Mehrleistung. Im Fire Strike, welcher auf die Programmierschnittstelle DirectX 11 setzt, fällt die Arc GPU dann etwas zurück. Das verdeutlicht, wie viel Wert Intel auf die DirectX 12 Performance gelegt hat. Im Gegensatz zu den anderen Einsteiger-Karten bietet die A350M jedoch einen entscheidenden Vorteil, unterstützt sie doch hardwarebasiertes Raytracing und verfügt über Matrix-Einheiten für Xe-Super-Sampling.

In der folgenden Tabelle haben wir die Messwerte der A350M in Relation zu Messwerten von vergleichbaren GPUs gesetzt, welche von  Notebookcheck stammen:

Grafikkarte

Chip

FP32-ALUs

3DMark Fire Strike (DirectX 11)

3DMark Time Spy (DirectX 12

GeForce RTX 3050

NVIDIA GA107

2048

12196

4647

GeForce MX 570

NVIDIA GA107

2048

?

3610

GeForce GTX 1650 Ti Max-P

NVIDIA TU117

1024

10082

3682

Radeon RX 5300M

AMD Navi 14

1408

10387

3567

GeForce GTX 1650

NVIDIA TU117

1024

9195

3430

Arc A350M

INTEL DG2

768

7318

3197

GeForce GTX 1650 Ti Max-Q

NVIDIA TU117

1024

8542

3139

GeForce GTX 1650 Max-Q

NVIDIA TU117

1024

7853

2998

GeForce MX 550

NVIDIA TU117

1024

?

2470

Iris Max

INTEL DG1

768

6297

1735

Schreibe einen Kommentar