Registriere dich jetzt und bekomme deinen ersten 50 Bids zum halben Preis! Und mit jedem Login dann weitere Bids kostenlos!

Cent Auktionen – Alles ab 0,01 € mit 3-2-1-Offer Cent Auktionen

Schnäppchen mit Cent Auktionen von 3-2-1-Offer | Apple, Smartphones, Spielkonsolen, Spiele, Lego, Haushalt, Schmuck, Foto, Film, TV

0

Your Cart

Intel leakt High-End-Grafikkarte Arc A780

Durch einen Leak von Intel selbst wurden nun viele Spezifikationen einer High-End-GPU für den Desktop-Bereich bekannt.

Intel will den Markt mit eigenen Grafikkarten aufmischen. Die Laptop-Versionen dieser Arc Alchemist getauften GPUs sind bereits in einigen Geräten zu finden. Noch war jedoch unklar, welche Pläne Intel im Bereich der hart umkämpften Desktop-Grafikkarten verfolgen möchte. Nun wurden versehentlich die Spezifikationen einer solchen High-End-Grafikkarte namens Arc A780 durch Intel selbst geleakt. Ein Vorstellungsvideo der neuen Software Intel Arc Control, mit der eigentlich Treiber heruntergeladen und Einstellungen optimiert werden sollen, zeigt auch viele Details der Intel-Grafikkarte.

Zwischen RX 6700 XT und RTX 3070 Ti

Voraussichtlich handelt es sich bei der gezeigten GPU um die Arc A780. In der Software wird der Grafikkarte eine Leistung von 175 Watt bei einer Taktrate von 2.250 MHz und einem Speichertakt von 1.093 MHz bescheinigt. Der Speicher dürfte eine Transferrate von 17,5 Gbps erreichen. Damit würde sich die Karte zwischen einer Radeon RX 6700 XT von AMD und einer Geforce RTX 3070 Ti von Nvidia ansiedeln. Die FP32-Rohleistung der Karte dürfte in Anbetracht der Kenngrößen bei 18,4 Teraflops liegen. Auch damit positioniert sich die GPU genau zwischen den oben genannten Karten, die auf 12,8 Teraflops (RX 6700 XT) und 21,8 Teraflops (RTX 3070 Ti) kommen.

Overlay für Spiele

Darüber hinaus zeigt das Video, dass sich mit der Software Intel Arc Control neue Treiber sofort nach dem Download oder geplant zu eine späteren Zeitpunkt installieren lassen. Zusätzlich kann das Programm Leistungsdaten der Grafikkarte in Echtzeit als Overlay im Spiel anzeigen. Die Desktop-Grafikkarten von Intel werden für das zweite Quartal 2022 erwartet. Preise stehen aktuell allerdings noch nicht fest.

 

Erste Laptops mit Intel Arc Grafikchip erhältlich: Das bedeutet es für Gamer