Registriere dich jetzt und bekomme deinen ersten 50 Bids zum halben Preis! Und mit jedem Login dann weitere Bids kostenlos!

Cent Auktionen – Alles ab 0,01 € mit 3-2-1-Offer Cent Auktionen

Schnäppchen mit Cent Auktionen von 3-2-1-Offer | Apple, Smartphones, Spielkonsolen, Spiele, Lego, Haushalt, Schmuck, Foto, Film, TV

0

Your Cart

iPad Pro 2022: Warum sich das Warten lohnt

Die aktuelle iPad-Pro-Reihe hat es echt in sich. Im Herbst sollen jedoch neue Modelle kommen. Lohnt sich das Warten?

Das iPad Pro kann für Schüler und Studenten ein hervorragender Laptop-Ersatz sein. Und auch für Hobby- oder Profi-Kreative ist das iPad Pro dank Apple Pencil und Magic Keyboard die perfekte Wahl. Im Herbst soll bereits die nächste Generation auf den Markt kommen. Lohnt sich das Warten oder können Sie auch jetzt noch ohne Bedenken das aktuelle Modell kaufen?

Die iPad-Pro-Reihe aus dem vergangenen Jahr hat es in sich, die wichtigsten Features sind:

  • M1-Chip

  • 5G

  • Liquid Retina (XDR) Display 

  • Mini-LED-Technologie (nur im 12,9″-Modell)

  • Pro Motion 

  • Kompatibel mit Apple Pencil 2. Gen & Magic Keyboard

  • Pro Kamerasystem 

  • Face-ID

  • Fünf Mikrofone in Studioqualität für Anrufe, Video- und Audioaufnahmen

  • Speicher mit bis zu 2 TB

Jetzt kaufen oder warten? Schwierige Entscheidung

Besser geht immer. Heißt: Wenn Sie jetzt ein iPad Pro von 2021 kaufen und Apple in einem halben Jahr ein neues Modell auf den Markt bringt, könnten Sie sich vielleicht ärgern, nicht gewartet zu haben. Auf der anderen Seite sind die aktuellen Modelle bereits so gut ausgestattet, dass Sie sich je nach Anwendungsbereich die Wartezeit auch getrost sparen und direkt zuschlagen können. Oder lieber doch warten? Eine schwierige Entscheidung, hier sind alle Gerüchte über die iPad-Pro-Modelle für 2022. So viel sei jedoch vorweg gesagt: Wer das volle Potenzial des iPad Pro ohnehin nicht ausschöpft, der kann auch zu den aktuellen Modellen greifen – oder vielleicht doch lieber ein aktuelles Air oder Mini? 

Pro, Air oder Mini? Welches iPad lohnt sich für mich am meisten? 

Design

Einem Gerücht zufolge soll das diesjährige iPad Pro nicht nur eine Glasrückseite und “Reverse-Charging” haben, sondern auch ein aktualisiertes Design. Der Leaker ist sich jedoch nicht sicher, ob es sich dabei um ein Modell für das nächste Jahr handelt. In der Twitter-Diskussion deutet @dylandkt an, dass ein neues iPad Pro eine horizontale Kameraplatzierung und ein entsprechendes horizontales Apple-Logo aufweisen könnte, wobei die “Standard”-Ausrichtung der Pro-Tablets vom Hoch- ins Querformat wechselt. Kreative neigen dazu, im Querformat zu zeichnen, Redakteure bearbeiten im Querformat und auch die Verwendung des Magic Keyboard erfolgt im Querformat. Da die Neuausrichtung auch in anderen Design-Leaks nicht erwähnt wird, ist diese Meldung natürlich mit Vorsicht zu genießen, aber es ist auf jeden Fall eine interessante Idee.

Glasrückseite für kabelloses Laden

Obwohl sich der allgemeine Formfaktor der kommenden iPad-Reihe nicht ändert, sollen die neuen Modelle des iPad Pro Gerüchten zufolge eine Glasrückseite anstelle des derzeit verwendeten Aluminiums erhalten. Der Grund für die Umstellung auf Glas ist laut  Bloomberg, dass die iPad-Reihe zum ersten Mal kabellos aufgeladen werden kann. Diese Behauptung wurde im September 2021 erneut bestätigt, als Mark Gurman von  Bloomberg die Glasrückseite und die Möglichkeit des kabellosen Aufladens auf der Rückseite der kommenden iPad-Pro-Reihe erwähnte. In Anbetracht der Tatsache, dass die Technologie bereits bei den iPhones verfügbar ist, ist es nur logisch, dass sie auch bei den Tablets von Apple Einzug halten wird. Die Frage ist, ob es das Standard-Qi-Ladeverfahren verwenden wird oder ob es den Magsafe-Weg einschlagen und ein Magsafe-ähnliches Ladegerät zum kabellosen Laden verwenden wird.

M2-Chip

In Anbetracht der Tatsache, dass Apple beim iPad Pro (2021) auf den M1-Chipsatz umgestellt hat, kann man davon ausgehen, dass einer seiner Nachfolger in der 2022er-Reihe zum Einsatz kommen wird.

Am wahrscheinlichsten ist, dass Apple einen M2-Chip der nächsten Generation in den neuen iPads Pro verbaut, der zuvor in einem der Macbooks im Juni vorgestellt werden könnte.

Mini-LED beim 11-Zoll-Modell

Eines der derzeit am weitesten verbreiteten Gerüchte ist wohl auch eines der offensichtlichsten: Das 11-Zoll-iPad Pro (2022) soll das Mini-LED-Display des 12,9-Zoll-Modells erhalten, nachdem es 2021 noch nicht mit dieser Technologie ausgestattet war. Die Nachricht stammt von dem unheimlich akkuraten Ming-Chi Kuo, der in einer Notiz an Investoren im Juli 2021 andeutet, dass sowohl das iPad Pro 11 als auch das  Macbook Air im Jahr 2022 das Mini-LED-Upgrade erhalten werden. Wie wir bereits beim iPad Pro 12,9 (2021) gesehen haben, ist die verbesserte Display-Technologie ein großer Fortschritt gegenüber dem Standard-LCD-Display, das bei den Vorgänger-Tablets zum Einsatz kam. Es ermöglicht nicht nur mehr Kontrolle über den Kontrast mit wirklich tiefschwarzen Farben, sondern erzeugt auch lebendige Farben und ist beeindruckend hell.

Fazit

Aktuell sieht es so aus, als hätte Apple keine große Überraschung für das iPad Pro parat. Das Warten kann sich für Sie so oder so lohnen: Wenn Sie die neuen Features nutzen möchten, bleibt Ihnen ohnehin keine andere Wahl. Wenn Sie noch unentschlossen sind, lohnt sich das Warten ebenfalls, da die Preise der 2021er-Modelle im Herbst bei vielen Anbietern reduziert werden.

Schreibe einen Kommentar