Nur diese Woche: Für Neu Registrierung gibt es 50 Bids für nur 12,50 €. DU sparst 50 Prozent!

Cent Auktionen – Alles ab 0,01 € mit 3-2-1-Offer Cent Auktionen

Schnäppchen mit Cent Auktionen von 3-2-1-Offer | Apple, Smartphones, Spielkonsolen, Spiele, Lego, Haushalt, Schmuck, Foto, Film, TV

0

Your Cart

iPhone 14: Diese 5 Fehler sollte Apple vermeiden

Wenn Apple folgende fünf Fehler vermeidet, wird das iPhone 14 sicherlich eines der besten Smartphones aller Zeiten.

Das iPhone 13 (Pro) hat im Vergleich zu seinem Vorgänger ein paar nützliche Verbesserungen bekommen. Doch die ganz große Überraschung blieb aus. Derzeit kursieren viele Gerüchte rund um das für diesen Herbst erwartete iPhone 14 . Hier sind fünf Fehler, die Apple bei dem kommenden Modell um jeden Preis vermeiden sollte.

1. Die Notch 

Bleibt die Notch? Oder wird sie durch ein Punch-Hole-Design, eine Pillen-Kamera oder durch eine unsichtbare Front-Cam ersetzt? Egal, für welche Option sich Apple auch entscheiden mag (und es gibt wirklich viele Auswahlmöglichkeiten) – bei dieser Frage gibt es wohl kein Richtig und kein Falsch. Notch-Liebhaber werden es Apple als großen Fehler auslegen, sich von der Einkerbung am oberen Bildschirmrand zu trennen. Notch-Hasser hingegen würden es Apple sicherlich krumm nehmen, wenn die Notch auch im iPhone 14 weiter vorhanden wäre.

Wir sind da neutral wie die Schweiz: Die Notch ist nicht gerade schön, mittlerweile hat man sich jedoch an sie gewöhnt. Zudem ist sie ein unverwechselbares iPhone-Merkmal. Selbst auf mehreren Metern Entfernung kann man ein iPhone von einem Android-Smartphone unterscheiden. Welches andere Smartphone hat schon ein vergleichbares Alleinstellungsmerkmal (wenn auch ein “hässliches”)? Den größten Fehler, den Apple begehen könnte, wäre die Notch gegen ein stinknormales Punch-Hole-Design auszutauschen. Das kennen wir bereits von unzähligen Android-Smartphones und ist nichts Besonderes mehr. Wir glauben, dass Apple sich etwas Einzigartiges für die Notch ausdenken wird – gut denkbar, dass auch nur die Pro-Modelle das neue Notch-Design erhalten.

iPhone 14: Warum sich das Warten wirklich lohnt

2. 120-Hertz-Display

Apropos “nur Pro-Modelle”: Im vergangenen Jahr führte Apple endlich einen Pro-Motion-Bildschirm auf dem iPhone ein. Ein Feature, welches man von der Android-Konkurrenz schon lange kannte. Leider war das 120-Hertz-Display nur den Pro-Modellen vorbehalten, was aus Apples Sicht verständlich ist, schließlich müssen sich die Pro-Modelle von den Nicht-Pro-Geräten unterscheiden. Jedoch darf Apple sich nicht wundern, wenn bei solchen Entscheidungen das Unverständnis seiner Kunden wächst. Wieso schafft es die Konkurrenz beispielsweise, in einem 300-Euro-Einsteiger-Smartphone ein 120-Hertz-Display zu verbauen, während man bei Apple mindestens 1.150 Euro für das gleiche Feature zahlen muss? Aus unserer Sicht wäre es ein großer Fehler, wenn Apple das Pro-Motion-Display weiterhin nur in den Pro-Modellen verbaut. 

3. Tele-Kamera

Ein 100-facher digitaler Zoom in einem Smartphone? Vor einigen Jahren, als Hersteller wie Samsung solche Features erstmals in ihren Flaggschiffen brachten, war dies fast schon lachhaft. Die Technologie hinter dem sogenannten “Space Zoom” steckte noch in den Kinderschuhen, wirklich brauchbar war ein so starker Zoom nicht wirklich. Heute jedoch sieht dies schon anders aus: Der 100-fache Digitalzoom im neuen Galaxy S22 Ultra (alle Infos) ist nicht nur brauchbar, sondern schon fast besser als so manch andere “normale” Tele-Kamera in einem gewöhnlichen Mittelklasse-Smartphone. Apple bietet einen 15-fachen Digital-Zoom.

Schon seit einiger Zeit kursiert das Gerücht, dass Apple an einer Art Periskop-System forscht, um seinen Zoom zu verbessern. Das wäre auch wirklich nötig, immerhin zählt der Rest des iPhone-Kamera-Systems mit zu den besten auf dem Smartphone-Markt. Lediglich der (im Vergleich zur Konkurrenz) ausbaufähige Zoom hat dem ganzen einen faden Beigeschmack gegeben. Sollte Apple auch im iPhone 14 nur einen kleinen Erfolgssprung in Sachen Zoom vorweisen können, würden sich sicherlich viele Nutzer fragen, weshalb Apple immer noch nicht so gut ist wie die Konkurrenz. 

4. Kamera-Design

Dass Apple mit Design-Änderungen sehr sparsam umgeht, ist kein Geheimnis. Zuletzt wurde das Design mit dem iPhone 12 geändert, in dem es eckiger wurde und mehr Kanten bekam. Ein komplett neues Design dürfen wir für das iPhone 14 daher nicht erwarten, jedoch sollte Apple unserer Meinung mal das Kamera-Design angehen.

Seit dem iPhone 11 Pro existiert die Dreier-Anordnung des Kamera-Moduls, seitdem wurde dieses samt Linsen von Jahr zu Jahr größer. Ein optischer Unterschied – zu erkennen an den größeren Objektiven – zwischen iPhone 12 Pro und iPhone 13 Pro ist zwar für das geschulte Apple-Kenner-Auge möglich, für Leihen jedoch recht schwer. Die Nicht-Pro-Modelle sind natürlich leichter voneinander zu trennen, da Apple hier zu einer diagonalen Anordnung wechselte. Sollte Apple jedoch an dem aktuellen Pro-Kamera-Design festhalten, würde es in Zukunft noch schwieriger werden, die Pro-Modelle der 12er-, 13er- und 14er-Generation voneinander unterscheiden zu können. 

5. Buntere Farben

Es sei denn natürlich, Apple würde mit dem iPhone 14 Pro neue Farben einführen. Ein Orange-Farbton hatten wir uns schon für das iPhone 13 Pro erhofft, stattdessen präsentierte Apple das iPhone 13 Pro im vergangenen Jahr in “Sierra Blue” – einem etwas helleren Blau als beim iPhone 12 Pro (im Preisvergleich) . Auch wenn das iPhone stets elegant, schlicht und gleichzeitig sehr hochwertig aussieht und sich auch so anfühlt, würde es Apple sicherlich nicht schaden, wenn es noch bunter werden sollte. Die bunten iMacs und iPads sind ein erster Schritt in die richtige Richtung und sollte auch beim iPhone 14 noch stärker vorkommen.

Schreibe einen Kommentar