iPhone 14: Ein hohes Risiko für Apple!

iPhone 14: Ein hohes Risiko für Apple!

Wenn man sich die Gerüchte zum iPhone 14 anschaut, kann man sich ehrlich fragen: Wer wird das eigentlich kaufen?

In nur wenigen Wochen wird das iPhone 14 vorgestellt. Apple hat sich wohl traditionell die zweite Septemberwoche als Termin für ein Special Event ausgesucht. Auch wenn derzeit manche glauben, dass es schon früher sein könnte, tippen wir auf Dienstag, den 13. September, als Tag der nächsten Apple-Keynote.

Lesetipp:   Diese 20 Apple-Produkte kommen noch 2022

Doch dieses Jahr wird wohl alles anders werden. Alle aktuellen Gerüchte besagen, dass Apple das iPhone 14 wie nie zuvor differenzieren wird, mit einer noch nie dagewesenen Aufteilung in Pro- und Nicht-Pro-Modelle und einer stärkeren Betonung der High-End-Funktionen. Die neue Strategie wird ein großes Risiko bedeuten!

Die Preise werden stark ansteigen

In den letzten Jahren hat Apple darauf geachtet, die iPhone-Preise konstant zu halten. Das iPhone X kostete bei seiner Einführung im Jahr 2017 1.149 Euro und das iPhone 13 Pro kostet fünf Jahre später genau dasselbe. Ähnlich kostete das iPhone XS Max 1249 Euro, als es 2018 auf den Markt kam, und Apple hat seitdem auch nicht die Preise für das iPhone 13 Pro Max trotz eines größeren Bildschirms und einer zusätzlichen Kamera nicht erhöht.

Lesetipp:  iPhone 14: So viel teurer sollen die Modelle sein

In diesem Jahr werden die iPhone 14 Pro-Modelle angeblich im Preis steigen, die Rede ist aktuell von 100 US-Dollar. Wie sich dies in Euro-Preisen widerspiegelt – immerhin ist der Dollar aktuell sehr stark – kann man aktuell noch nicht genau sagen. Rechnen Sie jedoch mit einer Preiserhöhung von rund zehn Prozent – ein ziemlich großer Sprung im Vergleich zum Vorjahr.

Risikofaktoren : Werden die Leute bereit sein, für ein neues iPhone rund zehn Prozent mehr auszugeben? Wird der höhere Einstiegspreis für das Max-Modell die Käufer von Upgrades abhalten?

Lesetipp:  Wie Apple das 1000-Euro-iPhone zur Norm machte

Notch-Neid beim iPhone 14?

Die Notch des iPhones mag 2017 ein polarisierendes Merkmal gewesen sein, aber sie hat sich zum Erkennungsmerkmal des Geräts entwickelt. Und sie könnte verschwinden – zumindest bei den Pro-Modellen. Gerüchte besagen , dass das iPhone 14 Pro und Pro Max statt einer Aussparung ein Loch + Pillenkameraausschnitt haben wird, das eine gewisse Ähnlichkeit zu Android-Handys aufweist.

Während “Notch”-Hasser den neuen Look sicherlich zu schätzen wissen, sind Apple-Fans vielleicht nicht ganz so scharf darauf. Zum einen ist es ein wenig generisch, zum anderen wird das iPhone 14 Pro anders aussehen als das iPhone 14. Die Leute sind daran gewöhnt, dass sich die iPhone-Modelle leicht unterscheiden, aber die Aussparung bei einer Linie zu ändern und bei einer anderen zu belassen, ist eine dramatische Veränderung.

Risikofaktoren: Wird das iPhone 14 weniger wie ein Upgrade wirken? Werden die Leute das neue Design mit der Aussparung annehmen?

Alter Chip im iPhone 14

Die vielleicht größte Änderung beim iPhone 14 betrifft den Prozessor. Seit dem allerersten iPhone hatten alle Modelle, die im selben Jahr veröffentlicht wurden, den neuesten Prozessor – einschließlich des iPhone SE. Aber Gerüchten zufolge wird Apple mit diesem Trend brechen. Während die iPhone 14 Pro-Modelle den neuen A16-Chip erhalten sollen, wird das iPhone 14 angeblich mit dem älteren A15-Chip ausgestattet sein, der auch im iPhone 13 Pro zum Einsatz kommt. Apple wird sicherlich Leistungsverbesserungen anpreisen, aber zum ersten Mal wird das iPhone 14 deutlich langsamer sein als das iPhone 14 Pro.

Risikofaktoren: Ist die Prozessorgeschwindigkeit für die Käufer wichtig? Werden sich die Käufer fragen, ob sie die Leistung, die das iPhone 14 Pro bietet, wirklich brauchen?

Neues iPhone, altes Zoom-Problem

Wenn es einen Kritikpunkt am iPhone in den letzten Updates gibt, dann ist es das Fehlen eines richtigen Zoomobjektivs. Gerüchten zufolge wird sich das auch mit dem iPhone 14 nicht ändern. Zwar wird es sicherlich Verbesserungen bei der Kamera geben – vor allem ein 48-MP-Objektiv bei den Pro-Modellen – , aber der optische Zoom wird wahrscheinlich auf 3X beschränkt bleiben, was im Jahr 2022 ziemlich enttäuschend ist. Mehrere Android-Telefone haben einen 5-fachen und 10-fachen optischen Zoom und digitale Fähigkeiten bis zu 100-fach, während das iPhone immer noch bei einem 15-fachen Zoom endet und sich mächtig anstrengt, diesen zu erreichen.

Risikofaktoren:  Wird die Kamera der Nicht-Pro-Modelle einen Grund für ein Upgrade bieten?  

Neues iPhone im alten Gewand

Normalerweise überarbeitet Apple seine Handy-Designs alle zwei Jahre, aber es sieht so aus, als ob das iPhone 14 das gleiche Design haben wird wie das iPhone 13, das das gleiche Design wie das iPhone 12 hatte. Das wäre das erste Mal, dass Apple das Design eines iPhones für mehr als eine Generation recycelt:

  • iPhone 

  • iPhone 3G, 3GS

  • iPhone 4, 4S

  • iPhone 5, 5S

  • iPhone 6, 6S

  • iPhone 7, 8

  • iPhone X, XS

  • iPhone 11

  • iPhone 12, 13, 14

Es ist natürlich nicht so, dass das iPhone 13 ein hässliches Telefon ist, aber wir haben uns daran gewöhnt, alle zwei Jahre neue Designs zu sehen. 

Risikofaktoren: Werden die Leute überhaupt erkennen, dass es ein neues iPhone gibt? Werden die Nutzer des iPhone 12 ein weiteres Jahr mit dem Upgrade warten?

Dieser Artikel erschien zuerst bei unseren Kollegen der Macworld

X

Main Menu