iPhone 14 Pro: Notch wird anders als gedacht

iPhone 14 Pro: Notch wird anders als gedacht

Kurz vor dem Apple-Event stellt sich heraus: Die Notch im iPhone 14 wird nun doch anders aussehen, als bisher gedacht.

Der iPhone 14 Pro Notch-Ersatz “sieht aus wie eine breite, pillenförmige Aussparung“. Das ist die Voraussage von Bloomberg-Analyst Mark Gurman im Anschluss an einen vorher bekannt gewordenen Leak, den an dieser Stelle 9to5Mac zitiert. Demnach soll es beim erwarteten iPhone 14 Pro doch keine doppelt erscheinende Notch geben, die dann wie ein querliegendes ”i” aussieht, sondern wie eine lang gezogene horizontale Pille.

Zwar soll das neue iPhone 14 Pro den Spekulationen zufolge immer noch über diese beiden Aussparungen verfügen –    aber Apple plant anscheinend einige Software-Tricks, um es wie eine längere pillenförmige Aussparung erscheinen zu lassen, was immerhin etwas eleganter wäre als die ”gespaltene Notch”.

Lesetipp: iPhone 14: warum sich das Warten lohnt

In einem Beitrag auf Twitter bezeichnet Gurman das Gerücht als “wahr” und dass das iPhone 14 Pro-Display einen einheitlichen Notch-Ersatz haben werde, der aussehe, als hätte es “eine breite pillenförmige Aussparung”. Denn, so Gurman: ”Eine solche Trennung würde bei der Benutzung merkwürdig aussehen.”

In der Tat – und hässlich dazu, würden wir ergänzen. Insofern wäre das ein guter Schachzug von Apple, wenn diese Notch weiterhin, und das sogar zweifach, unbedingt sein muss. Die ursprünglichen Informationen zur doppelten Notch stammen letzlich aus Leaks von Lieferketten und von solchen, die mit Apples Display-Partnern zusammenarbeiten. Da Apple voraussichtlich einen Software-Trick benutzt, um die Lücke zu füllen, konnten diese Hardware-Lieferanten darüber nichts wissen, daher war dieses Detail bisher nicht im Gespräch, vermutet 9to5Mac. Interessant ist auch ein weiterer Bericht auf dem Blog , der auf Quellen aus Apples Umfeld basieren soll, wonach im iPhone 14 Pro der ”tote Zwischenraum” der Notches genutzt werden könnte, um die Indikatoren für die Benutzung von Kamera und Mikrofon gleichzeitig in der Notch anzuzeigen, und dass wohl auch eine neu gestaltete Kamera-App dabei sein wird, die den Raum ”drumherum” ebenfalls effektiv nutzt. So würden die Anzeigen für Blitzlicht, Live-Fotos sowie Pro-Funktionen links und rechts neben der softwaremäßig/visuell verbundenen Notch erscheinen, die damit verbundenen Anzeigen etwa für den Timer, Bildschirmformate und andere im Detail direkt darunter, statt wie bisher unter dem Kamerabild.

Zwar ist die Notch vielen immer noch ein Ärgernis, allerdings verbergen sich dahinter wesentliche Elemente für das iPhone wie Mikrofon, Lautsprecher, Infrarot-Kamera, Näherungssensor und natürlich die Frontkamera sowie der Dot-Projector (Gesichtspunkte) für Face-ID. Dies alles anders gekonnt unsichtbar und ”notchfrei” unterzubringen, dürfte eine bleibende größere Aufgabe für Apple sein. Mit dem iPhone 14 wird es noch nicht soweit sein.

X

Main Menu