iPhone 14 Pro: Was die Kamera besser macht

iPhone 14 Pro: Was die Kamera besser macht

Die Kamera in der nächsten iPhone-14-Generation bekommt erwartungsgemäß ein großes Upgrade.

Kurz vor dem Apple-Event am 7. September hat Analyst Ming-Chi Kuo via Twitter genauere Angaben zum vermeintlichen Kamera-Upgrade der iPhone-14-Pro-Modelle (alle Infos) geäußert. 

Demnach plant Apple einige Veränderungen für die Pro-Geräte: 

  • verbesserte Ultra-Weitwinkel-Kamera

  • verbesserte Bildqualität bei schlechten Lichtverhältnissen 

  • verbesserter CMOS-Bildsensor und Schwingspulenmotor 

Aus dem Tweet geht hervor, dass Apple die in den aktuellen iPhone-13-Pro-Geräten (im Langzeittest) verbauten 1,0-Mikrometer-Pixel in der neuen Generation auf 1,4-Mikrometer-Pixel erhöhen wird, was zu besseren Bildern bei schlechten Lichtverhältnissen führt, da sich die pro Pixel erfasste Lichtmenge fasst verdoppelt. Laut Kuo würden die verbesserten Komponenten in der Produktion bis zu 70, 45 und 40 Prozent teurer sein als noch beim iPhone 13 Pro. 

Lesetipp: iPhone 14: Warum sich das Warten lohnt

Berücksichtigt man die aktuellen Gerüchte um eine 48-Megapixel-Kamera, scheint Kuos Vermutung stimmig zu sein. Wie  AppleInsider berichtet, verbessert die Kamera des iPhone 14 Pro auch die Farbgenauigkeit bei schlechten Lichtverhältnissen – dank des sogenannten Pixel-Binning. Dabei werden “vier diskrete Pixel für jedes erzeugte Pixel eines Low-Light-Fotos verwendet. Die Anordnung von vier Pixeln entspricht einer Größe von 1,4 Mikrometern, die effektiv für die Erstellung eines Low-Light-Pixels verwendet wird.” Sollte dies zutreffen, so AppleInsider, werden Nachtfotos eine 12-Megapixel-Auflösung haben, während Aufnahmen unter guten Lichtverhältnissen 48 Megapixel groß sein werden. 

X

Main Menu