Registriere dich jetzt und bekomme deinen ersten 50 Bids zum halben Preis! Und mit jedem Login dann weitere Bids kostenlos!

Cent Auktionen – Alles ab 0,01 € mit 3-2-1-Offer Cent Auktionen

Schnäppchen mit Cent Auktionen von 3-2-1-Offer | Apple, Smartphones, Spielkonsolen, Spiele, Lego, Haushalt, Schmuck, Foto, Film, TV

0

Your Cart

iPhone 15: Face-ID durch den Bildschirm?

Das Markenzeichen des iPhones seit der Generation X könnte bald völlig entfallen. Stattdessen: Erst zwei Löcher, dann nur eines.

Angeblich soll das iPhone 14 Pro – und nicht das reguläre 14er – in diesem Jahr auf die Notch verzichten, hinter der Apple seit dem iPhone X das True-Depth-System für die Gesichtserkennung Face-ID verbaut. Stattdessen werde das Display des Telefons von 2022 zwei Löcher bekommen , ein rundes (Pinch-Hole) und ein ovales (Pill-Hole). Hinter dem runden dürfte dabei die Frontkamera sitzen, hinter dem ovalen die Infrarot-LEDs und Sensoren, die das Gesicht räumlich vermessen.

iPhone 14: Warum sich das Warten wirklich lohnt

Bereits im Jahr darauf könnte die nächste Design-Änderung anstehen und die Infrarotsensorik scheinbar ganz verschwinden, weil sie durch das Display hindurch arbeitet. So berichtet The Elec , dass Samsung Display eine Technologie entwickle, die Infrarotsender und -empfänger unter dem Bildschirm ermöglicht. Geplant sei sie für das Jahr 2023 und solle zuerst in einem neuen Galaxy Fold zum Einsatz kommen. Doch auch Apple sollte ab 2023 ein Kandidat für die von Samsung zusammen mit OTI Luminotics aus Kanada entwickelte Technologie sein. Der iPhone-Hersteller werde dem Bericht zufolge aber die optische Kamera weiter hinter einem Pinchhole anordnen, lediglich das ovale Loch würde entfallen.

Das Zeitalter der Notch – und sein drohendes Ende

Das iPhone würde mit der Notch seine ganz eigene Charakteristik aufgeben, die im Jahr 2017 Ziel des Spotts war, die aber nicht wenige Konkurrenten nachgeahmt haben. Sogar Apple selbst: Die Macbooks Pro 14”/16” aus dem Herbst 2021 haben zwar keine Face-ID verbaut, aber eine Notch oben am Bildschirm, die Apple als “Kameraeinhausung” bezeichnet – und die im Betrieb meist gar nicht auffällt. Mit nur einem kleinen Loch mitten im Display sähe das iPhone auf den ersten Blick auch nicht viel anders aus als diverse Androiden – zur Generation 15 könnte aber wieder ein Design-Wechsel anstehen, der sich auf mehr als nur die Front bezieht. Zuletzt hatte Apple die Form für die iPhones 12 geändert.