Kunden bestellen iPad Pro 2022, das es noch nicht gibt

Kunden bestellen iPad Pro 2022, das es noch nicht gibt

Die ersten Händler befüllen in Erwartung des neuen iPad Pro ihre Datenbanken mit Platzhalter-Produkten.

Noch diesen Herbst soll das iPad Pro ein Refresh erhalten – vorgestellt bei einer Keynote im Oktober, zusammen mit dem normalen iPad , munkelt man. Das iPad Pro ist längst für ein Upgrade überfällig, schließlich ist das Gerät bald anderthalb Jahre alt, was eine ungewöhnlich lange Zeit für Apple darstellt.

Dem australischen Mobilfunkanbieter Optus ist laut Macrumors nun ein Fauxpas passiert: Das Unternehmen hat die Artikelnummern fürs iPad Pro 2022 in seinem Onlinesystem eingetragen, sodass Kund:innen bereits ein iPad bestellen konnten, das noch nicht einmal vorgestellt worden ist. Zu den verfügbaren Geräten gehörte unter anderem eine Variante in 11 Zoll, mit 512 GB Speicher und Mobilfunk in Space Grau.

Über die Spezifikationen des neuen iPad Pro sagen die Einträge indes wenig aus. Es ist davon auszugehen, dass Opus in Erwartung des neuen iPad Pro sein System mit Dummy-Daten, in diesem Fall den Daten der aktuellen iPads Pro, gefüttert hat, um später lediglich einzelne Zahlen ändern zu müssen.

Manche Kund:innen haben es wohl dennoch geschafft, eins dieser iPads zu bestellen – nur um hinterher eine E-Mail vom Kundenservice zu erhalten, dass das gewünschte Gerät gerade noch nicht auf Lager sei.

Gerüchten zufolge soll das iPad Pro im Herbst mit M2-Chip, Magsafe und einem neuen, vierpoligen Smart-Connector auf den Markt kommen. Während das Upgrade auf den M2 als völlig plausibel gilt, stehen bei den anderen beiden Features noch große Fragezeichen, besonders beim Smart-Connector.

LesetippDiese iPads jetzt besser nicht mehr kaufen

X

Main Menu