Kuo: Airpods spätestens ab 2023 mit USB-C

Kuo: Airpods spätestens ab 2023 mit USB-C

Laut dem Analysten Ming-Chi Kuo sollen spätestens zum iPhone 15 alle Airpods auf USB-C umgestellt werden.

Ming-Chi Kuo ist dieser Tage ein viel beschäftigter und viel beachteter Mann, denn während wir im Sommerloch sehnlichst auf die Veröffentlichung des iPhone 14, von iOS 16 und dem ganzen Drumherum warten, gilt er als eine der sichersten Quellen für Gerüchte rund um Apple-Produkte, insbesondere die, die nicht unbedingt ins Haus stehen, sondern noch auf sich warten lassen.

Heute fällt Kuo mit einer neuen Behauptung auf. Er ist sich sicher, dass bis Herbst 2023, pünktlich zum iPhone 15, Apple alle Airpods auf USB-C umstellen wird. Die Airpods Pro 2 , die seiner Meinung nach noch diesen Herbst erscheinen sollen, dürften hingegen weiterhin auf Lightning setzen – was wir für völlig nachvollziehbar halten, denn iPhone und Airpods gehen Hand in Hand und ersteres wird dieses Jahr voraussichtlich ebenfalls mit einem Lightning-Anschluss kommen.

Besonders weit lehnt sich Kuo mit dieser Behauptung allerdings nicht aus dem Fenster, denn der ausschlaggebende Grund für die Umstellung von Lightning auf USB-C ist ohnehin ein Beschluss der Europäischen Union, der ab Herbst 2024 USB-C als Standardanschluss für (Klein-) Elektronik vorschreibt. Da Apple bereits bei den meisten iPad-Modellen auf USB-C setzt, dürfte es nicht allzu lange dauern, auch das iPhone und die Airpods auf den neuen Anschluss umzustellen.

Wenn handwerkliches Geschick Ihre Stärke ist, können Sie in der Zwischenzeit natürlich versuchen, Ihre Airpods selbst mit USB-C nachzurüsten , auch wenn wir es wirklich nicht empfehlen würden.

X

Main Menu