Mac Mini M1: Bloß nicht mehr kaufen!

Mac Mini M1: Bloß nicht mehr kaufen!

Bei dem Mac Mini ist momentan Geduld gefragt, offensichtlich bereitet Apple neue Modelle vor. Selbst wenn man in wenigen Wochen die M1-Variante kauft, spart man.

Der Kauf eines neuen Macs ist in der Regel ziemlich einfach. Warten Sie am besten ab, bis das aktuelle Modell schon ein paar Jahre auf dem Markt ist. Selbst wenn der Kauf dringlich ist und Sie keine Geduld mehr haben, bis Rabattaktionen wie der Black Friday starten, werden Sie Ihr Geld gut investieren. In den meisten Fällen handelt es sich bei der Aktualisierung nur um einen neueren Prozessor, worauf die meisten Nutzer gerne verzichten. Und selbst bei einem neuen Design wie dem aktuellen Macbook Air M2 spart man wahrscheinlich ein paar Euro, wenn man den Vorgänger kauft.

Auch diese anderen Apple-Produkte sollten Sie jetzt nicht mehr kaufen

Beim Mac Mini ist das ein wenig anders. Das aktuelle M1-Modell ist schon fast zwei Jahre alt, und mit der Vorstellung des M2-Chips ist es eindeutig fällig für eine Aktualisierung. Dabei könnte es sich um ein großes Update handeln, das nicht nur mehr Rechenleistung bietet, sondern auch Apples kleinsten Mac grundlegend verändern und das alte Modell deutlich schlechter aussehen lassen könnte. Deshalb raten wir Ihnen, mit dem Mac-Kauf noch etwas zu warten. 

Ein M2-Prozessor ist unterwegs

Als Apple im November 2020 den M1-Prozessor vorstellte, brachte das Unternehmen drei Macs mit diesem Chip auf den Markt: das Macbook Air, das 13-Zoll Macbook Pro und den Mac Mini. Das Macbook Pro 13 Zoll und das Macbook Air sind bereits seit einiger Wochen mit dem Nachfolger M2 auf dem Markt, was bedeutet, dass auch der Mac Mini bald den M2-Prozessor erhalten wird.

Der M2 wird dem Basismodell des Mac Mini einen ordentlichen Leistungsschub verpassen.
Vergrößern Der M2 wird dem Basismodell des Mac Mini einen ordentlichen Leistungsschub verpassen.

© Apple

Wir haben festgestellt, dass der M2 im Geekbench 5 für die allgemeine Geschwindigkeit einer CPU etwa 16 Prozent schneller ist als der M1. Das ist ein netter Geschwindigkeitszuwachs, aber die wirklichen Vorteile liegen auf der GPU-Seite. Mit zwei zusätzlichen Kernen ist der M2 in unseren Tests etwa 35 Prozent schneller als der M1.

Wenn Sie den Mac Mini als erschwingliches Videoproduktionssystem verwenden, werden Sie von der Leistung des M2 im Vergleich zum M1 begeistert sein. Der M2 verfügt über eine neue Media-Engine, die Pro-Res-Videos beschleunigt, und wir haben beim Rendern von Pro-Res-Videos eine drastische Leistungssteigerung festgestellt, mit Ergebnissen, die mehr als doppelt so schnell sind wie die des M1. Wenn Zeit Geld ist, dann ist die M2 eine lohnende Investition.

Apple bietet einen Mac Mini für 799 Euro und einen für 1.029 Euro an, der die gleiche CPU hat, aber für den höheren Preis eine größere SSD. Apple wird die M1 in diesen Modellen wahrscheinlich durch den M2 ersetzen. Das ist die Wartezeit wert, die nicht mehr als ein paar Monate betragen sollte.

Das Pro-Modell wird endlich aktualisiert

Apple verkauft immer noch ein drittes Modell mit Standardkonfiguration in seiner Mac-Mini-Reihe: einen Mac für 1.259 Euro mit Intel-Prozessor, der seit 2018 nicht mehr aktualisiert wurde. Dieses Modell sollte in den kommenden Monaten ein größeres Update erhalten.

Eine dieser drastischen Änderungen beinhaltet einen lang erwarteten Prozessorwechsel vom Intel-Chip der achten Generation zu einem Apple M2 Pro, wie mehrere Berichte behaupten . Laut Mark Gurman von Bloomberg könnte der M2 Pro eine 12-Kern-CPU mit 8 Leistungskernen und 4 Effizienzkernen sowie eine GPU mit 16 Kernen haben . Außerdem könnte es mit 16 GB einheitlichem Speicher ausgestattet sein.

Das ist eine gewaltige Maschine – eine ganze Menge Prozessorleistung in einem so kleinen Paket. Aber es kommt noch besser, denn der M2 Pro wird auch mit der Media-Engine des M2 ausgestattet sein, sodass die Hardware-Beschleunigung für Pro-Res-Videos noch schneller wird. Wir sind gespannt, wie er sich mit dem Mac Studio und seinen M1 Max- und M1 Ultra-Chips messen wird – ein M2 Pro Mac Mini ist vielleicht nicht so schnell, aber er könnte sich als wirklich attraktive Preis-Leistungs-Option für rund 1.999 Euro erweisen.

Wir erwarten nicht, dass der neue Mac Mini einen M2 Max bieten wird, da diese Chips eine aktivere Kühlung benötigen, die durch das große Wärmemanagementsystem im Mac Studio bereitgestellt wird. Ein Mac Mini mit dem M2 Pro wäre jedoch der erste Desktop-Computer von Apple mit dem Profi-Chip und wäre eine großartige Option für professionelle Anwender.

Eine Überarbeitung könnte in Arbeit sein

Der Mac Mini ist als Apples kleinster Mac bekannt, und er könnte noch kleiner werden. Es gibt seit langem Berichte , dass das kleinere Design etwa einen Zoll hoch sein wird und in einer neuen Farbe und mit einer Plexiglasabdeckung anstelle von Aluminium erscheinen könnte. 

Macbook Air vs. Mac Mini: Welcher günstige Mac ist der beste?

Apple wird wahrscheinlich die Anzahl der Thunderbolt-Anschlüsse beim High-End-Modell von zwei auf vier erhöhen und einen magnetischen Stromanschluss ähnlich dem des iMac einführen.

Es ist jedoch unklar, ob sowohl die M2-Mini als auch die M2-Pro-Mini das neue Design erhalten werden. Es ist möglich, dass Apple sich am 13-Zoll Macbook Pro orientiert und das aktuelle Design für die M2-Modelle beibehält und nur den Mac Mini mit dem M2 Pro neu gestaltet. Oder es wird gewartet, bis das M3-Modell auf den Markt kommt.

Ein schlechter Zeitpunkt zum Kauf

Kurz gesagt, es gab noch nie einen schlechteren Zeitpunkt, um einen Mac Mini zu kaufen. Selbst als der Mac Mini zwischen 2014 und 2018 nicht aktualisiert wurde, gab es nie Anzeichen dafür, dass sinnvolle Updates auf dem Weg waren. Aber jetzt wissen wir, dass zwei M2-Modelle auf dem Weg sind und möglicherweise auch ein Redesign in Arbeit ist. 

Offizielle Informationen darüber, wann der neue Mac Mini erscheinen wird, gibt es natürlich nicht. Wenn man bedenkt, dass die aktuellen Modelle im November 2020 (M1) Oktober 2018 (Intel) auf den Markt kamen, stehen die Chancen nicht schlecht, dass ein M2 Mac Mini noch in diesem Jahr erscheinen wird, vielleicht bei einem Herbst-Event nach der Ankündigung des iPhone 14 . Zu diesem Zeitpunkt könnten auch andere Macs vorgestellt werden, wie z. B. ein neuer Mac Pro oder großer iMac mit Apple Silicon.

Selbst wenn Sie sich für den Mac Mini M1 entscheiden, können Sie im Herbst einige Euros beim Kauf sparen.

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei unserer Schwesterpublikation “Macworld”

X

Main Menu