Neue Warntechnik für Deutschland: Erster Einsatz

Neue Warntechnik für Deutschland: Erster Einsatz

Sie bekommen bald eine Warnung auf Ihr Handy, für das eine in Deutschland neue Warntechnik genutzt wird. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe bittet Sie um Ihr Feedback dazu.

Am 8. Dezember 2022 klingelt bei Ihnen um 11 Uhr das Handy. Warum das so ist, haben wir bereits erklärt: Aus diesem Grund klingeln am 8.12. alle deutschen Handys. Denn am 8.12.2022 findet der nächste bundesweite Warntag statt – der letzte Warntag fand am 10. September 2020 statt und war ein Riesen-Desaster. Er legte schonungslos die Mängel in den deutschen Katastrophenwarnsystemen offen:

Alle Sirenen heulen nicht, Nina alarmiert nicht

Warntag gescheitert: Chef des Katastrophenschutzes muss gehen

Ursprünglich sollte der Warntag bereits am 8. September stattfinden, doch die Innenminister beschlossen im Juli 2022 den Warntag vom 8. September auf den 8. Dezember zu verschieben, um erstmals die Warnung via Cell Broadcast testen zu können. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse sollen dann in den “Wirkbetrieb” einfließen, mit dem Cell Broadcast ab Ende Februar 2023 bereitstehen soll. Zugleich sollen die Handybesitzer das neue Warnsystem damit erstmals mit einer Testnachricht kennenlernen.

Ihr Feedback ist gewünscht

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe bittet ausdrücklich die Bevölkerung um deren Feedback zum Cell Broadcast. Denn diese Rückmeldungen seien für die Optimierung der neuen Warntechnik nötig. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) führt deshalb am bundesweiten Warntag und in den darauffolgenden Tagen eine Umfrage durch. An dieser Umfrage können Sie auf der Website warnung-der-bevölkerung.de , in der Warn-App NINA , auf der Unterseite zum bundesweiten Warntag auf bbk.bund.de und auf den Social Media-Kanälen des BBK teilnehmen.

Der Warntag ist laut dem KBB der Beginn einer “intensiven operativen Testphase für den neuen Warnkanal Cell Broadcast”. In dieser Testphase sei noch kein vollständiger Wirkbetrieb vorgesehen und es werden nicht alle Handynutzerinnen und -nutzer in Deutschland eine Warnmeldung über Cell Broadcast empfangen können.

Datenschutz bei Cell Broadcast

Die Übersendung von Warnmeldungen über Cell Broadcast ist laut dem KBB ein anonymes Verfahren, das die Empfangsbereitschaft des Mobilfunkendgerätes in einer Funkzelle des Mobilfunknetzes nutzt. So können in einem potenziellen Gefahrengebiet befindliche Mobilfunkendgeräte mit einer Warnmeldung angefunkt werden, ohne dass eine vorherige Registrierung oder Angabe von personenbezogenen Daten notwendig ist, wie das KBB erklärt.

Schreibe einen Kommentar

X

Main Menu