Nur diese Woche: Für Neu Registrierung gibt es 50 Bids für nur 12,50 €. DU sparst 50 Prozent!

Cent Auktionen – Alles ab 0,01 € mit 3-2-1-Offer Cent Auktionen

Schnäppchen mit Cent Auktionen von 3-2-1-Offer | Apple, Smartphones, Spielkonsolen, Spiele, Lego, Haushalt, Schmuck, Foto, Film, TV

0

Your Cart

Severance: The Lexington Letter – Buch zur Serie

Bei Apple Books gibt es jetzt ein englischsprachiges, 43-seitiges Buch mit dem Titel ”Severance: The Lexington Letter”. Es beleuchtet fiktiv Hintergründe zur Mystery-Serie auf Apple TV+.

Von ”den Köpfen hinter der Serie” stammt laut Apple diese Geschichte von Lumon-Industries-Mitarbeiterin Margaret “Peg” Kincaid: Als Peg, die seit dem vergangenen Tag jedoch nicht mehr dort arbeitet, bei Lumon eingestellt wurde, unterzog sie sich ”Severance”, einem chirurgischen Eingriff, der vom Unternehmen als mühelose Möglichkeit vorgestellt wird, ihr Privat- und Arbeitsleben zu trennen. Doch Peg erkennt, dass nicht alles so ist, wie es im Unternehmen scheint. In der Folge deckt sie eine Realität auf, die viel schlimmer ist als die Probleme, denen sie entkommen wollte. Im Zentrum dieser Geschichte offenbart Pegs schockierendes Geständnis die dunkelste Seite des amerikanischen Unternehmens und wirft eine erschreckende Frage auf: Wie weit wird Lumon Industries gehen, um seine Geheimnisse zu schützen?

So heißt es in der Beschreibung von Apple bei Books zum kostenlosen Buch. Eine verzweifelte Frau riskiert alles, um das finstere Unternehmen im Herzen von Severance (”Trennung”), der Apple Original-Serie des Regisseurs und ausführenden Produzenten Ben Stiller und Schöpfers Dan Erickson über ein gewagtes Experiment in der “Work-Life-Balance” zu entlarven. Dabei geht es um das erstaunliche Phänomen, dass man durch die Severance-Technik im Gehirn Arbeits- und Privatwelt komplett voneinander trennen kann, sodass der arbeitende Mensch nicht weiß, was er oder sie privat tut und umgekehrt. Doch warum dieser Plan?

Geheime Kommunikation mit dem anderen Ich

Was hat Lumon wirklich vor? Dabei ist es Peg gelungen, durch eine Art Geheimsprache, die von den Sensoren des Unternehmens nicht erfasst wird, mit ihrem anderen Ich in Austausch zu treten.

In der Serie auf Apple TV+ mit Mark Scout (Adam Scott) als Leiter eines Büroteams in dem unheilvollen Gebäude mit einem Spezialbereich, dem für die Mitarbeitenden berüchtigten ”Pausenraum”, wo man gewissermaßen zur Strafe suggestiv mit den Sätzen des Schöpfers des Unternehmens infiltriert wird, bleibt diese Frage noch für ein paar Folgen offen. Man darf auf das Ende gespannt sein – das Buch gilt dazu als alternative Version, das man auch ergänzend zur Serie lesen kann. Dort sind die Mitteilungen der Mitarbeiterin Peg Kincaid wie von einer ”Whistleblowerin“ nach außen hin in Form einer sehr langen E-Mail dargestellt. Man erfährt darin zumindest einen – erschreckenden – Zweck der merkwürdigen Arbeit mit den Zahlen auf den Displays. Ganz herausragend ist außerdem die ausführliche Darstellung des Lumen-Handbuchs ”The Macrodata Refiner’ s Orientation Booklet. Instruction Handbook for Newly-Severed Employees” mit der, wie Peg das selbst beschreibt, „Dildo“-artigen Comicfigur.

Das E-Book ”Severance: The Lexington Letter” gibt es kostenlos bei Apple Bücher .

Schreibe einen Kommentar