Shoppen direkt in Whatsapp – bald auch in Deutschland?

Shoppen direkt in Whatsapp - bald auch in Deutschland?

Online-Einkäufe sind zwar nichts Neues, aber haben Sie schonmal eine Bestellung über einen Whatsapp-Chat getätigt? In Indien ist das bald möglich, dort entwickelt sich Whatsapp gerade zu einer E-Commerce-Plattform.

In Indien ist es bald möglich, seine alltäglichen Einkäufe über den Whatsapp-Messenger zu erledigen. In einem Facebook-Beitrag gab Meta-Chef Mark Zuckerberg die Kooperation mit dem indischen E-Commerce-Unternehmen JioMart bekannt – Techspot berichtet. Künftig können Nutzer direkt im Chat den Katalog durchstöbern und Bestellungen tätigen.

Shoppen im Chat – So funktioniert es

Um den Einkauf zu beginnen, starten Nutzer einen Chat mit dem Business-Account von JioMart. Sie können den Katalog durchstöbern, Artikel in den Warenkorb legen und die Bezahlung tätigen – alles, ohne Whatsapp zu verlassen. Zuckerberg ist sich sicher, dass diese Art der Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden die Zukunft ist: “Business Messaging ist ein Bereich mit echter Dynamik, und Chat-basierte Erfahrungen wie diese werden in den kommenden Jahren die bevorzugte Art der Kommunikation zwischen Menschen und Unternehmen sein.”

Auf den Spuren von WeChat: Wird Whatsapp die neue Super-App?

Die Inspirationsquelle ist recht eindeutig. Die Messaging-Plattform WeChat ist in China eine Art Super-App. Darüber lassen sich nicht nur Gespräche mit Freunden führen, sondern auch Einkäufe tätigen, Rechnungen bezahlen, Autos mieten, das eigene Vermögen verwalten und vieles mehr. Mit über einer Milliarde Nutzer ist WeChat der zweitgrößte Messenger weltweit.

Doch Meta möchte auch ein Stück vom Kuchen. Die Zusammenarbeit mit JioMart begann bereits vor zwei Jahren, als Meta (damals noch Facebook) knapp 10 Prozent der Aktien des Unternehmes JioPlatforms erwarb. Ein Tochterunternehmen von Reliance Industries, wozu auch JioMart gehört. Die Unternehmen schlossen sich zusammen, um die digitale Transformation in Indien voranzutreiben und die Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden zu revolutionieren. Indien ist mit 400 Millionen Nutzern Whatsapp größter Markt.

Einkaufen über Whatsapp – bald auch in Deutschland?

Für Meta ist die Partnerschaft mit JioMart auch ein Testlauf. Die Ergebnisse werden sicher genau analysiert, denn es ist schon lange bekannt, dass Whatsapp das eigene Geschäftsmodell ausbauen möchte. Da die App kostenlos ist und auch keine Werbung schaltet, halten sich die Umsätze bislang noch in Grenzen. Meta ging es bislang vor allem um den Zugang zur Nutzerbasis, doch das könnte sich bald ändern. Wenn das Experiment in Indien erfolgreich ist, wird Meta das Angebot wohl auch auf weitere Länder erweitern. Langfristig könnte die App eine Transformation ähnlich WeChat durchlaufen, in deren Verlauf immer mehr Dienste hinzugefügt werden. Konkrete Pläne, wann ähnliche Angebote auch in anderen Ländern verfügbar sein werden, nennt Meta-CEO Zuckerberg aber nicht.

Schreibe einen Kommentar

X

Main Menu