Nur diese Woche: Für Neu Registrierung gibt es 50 Bids für nur 12,50 €. DU sparst 50 Prozent!

Cent Auktionen – Alles ab 0,01 € mit 3-2-1-Offer Cent Auktionen

Schnäppchen mit Cent Auktionen von 3-2-1-Offer | Apple, Smartphones, Spielkonsolen, Spiele, Lego, Haushalt, Schmuck, Foto, Film, TV

0

Your Cart

So vermeiden Sie typische iPad-Fehler, die jeder macht

Um das volle Potenzial Ihres iPad auszuschöpfen, verraten wir Ihnen typische Fehler, die Sie vermeiden sollten.

Egal, ob Sie bereits langjähriger Tablet-Nutzer oder frisch gebackener iPad-Anfänger sind: Alltägliche Fehler bei der Benutzung Ihres iPad sind unvermeidbar. Mit den folgenden Tipps und Tricks helfen wir Ihnen, wie Sie die gröbsten Fehler vermeiden und das gesamte Potenzial Ihres iPads ausschöpfen können. 

01. Das falsche iPad-Modell

Dieser Tipp richtet sich vor allem an iPad-Einsteiger. Wenn Sie also bereits ein Tablet von Apple besitzen, können Sie gleich zu Tipp Nr. 2 springen. Wie beim Mac bietet Apple auch beim iPad unterschiedliche Modelle an: iPad Pro, iPad Air, iPad Mini – und ein ganz normales iPad gibt es auch noch – von den unterschiedlichen Größen von 8,3″ über 10,2″ bis hin zu 12,9″ ganz zu schweigen. Wer sich im Vorfeld nicht ausreichend informiert, wird es im Nachhinein wohl bereuen. Welches iPad-Modell für Sie das richtige ist, beantworten wir in unserem umfangreichen iPad-Kaufratgeber

02. Unnötiges Zubehör / das richtige Zubehör kaufen

Das günstigste iPad im neuen, kantigen Design beginnt bei 549 Euro. In den seltensten Fällen bleibt es jedoch beim nackten iPad: Ehe man sich’s versieht, landen auch noch Smart-Folio und Apple Pencil im Einkaufswagen – und man ist weitere 200 Euro ärmer. Gegen das Original-Zubehör von Apple spricht grundsätzlich überhaupt nichts, allerdings sollten Sie sich im Klaren sein, ob Sie dieses auch wirklich benötigen. So bekommen Sie bei Amazon bereits diverse günstigere Hüllen-Alternativen, das Gleiche gilt für den Apple Pencil. Generell lohnt es sich, Original-Zubehör nicht direkt bei Apple zu kaufen, so bekommt man den Apple Pencil bei Amazon bereits günstiger: 

8 Prozent sparen: Apple Pencil 2. Generation bei Amazon für 124 Euro

7 Prozent sparen: Apple Pencil 1. Generation bei Amazon für 91,99 Euro

03. Apple Pencil: Screenshots erstellen und kritzeln 

Der Apple Pencil ist nicht nur ein Stift, der den Bildschirm vor unschönen Fingerabdrücken schützt. Er ist ein Tool, der das Arbeiten auf dem iPad vereinfacht. Vorausgesetzt, Sie wissen, wie. So können Sie etwa den Stift von der unteren linken Ecke in die Mitte ziehen und somit einen Screenshot erstellen. Dies ist extrem praktisch, gestaltet sich das Erstellen eines Screenshots auf dem iPad doch deutlich umständlicher als auf dem iPhone. 

Außerdem macht das Schreiben von handschriftlichen Notizen auf dem iPad eine Menge Spaß, seitdem Apple das Kritzeln-Feature auch auf Deutsch anbietet . Das iPad erkennt Ihre Handschrift und wandelt diese in digitalen Text um. Selbst mit meiner Sauklaue hat das iPad keine Probleme. Zu Beginn scheute ich zwar die Arbeit, da das Eintippen von Texten mit der digitalen Tastatur deutlich schneller geht, doch gerade das Erstellen von handschriftlichen Notizen in der gleichnamigen App bereitet eine Menge Spaß und ist eine nette Abwechslung. 

Aktivieren Sie das Kritzeln-Feature wie folgt: 

  1. Öffnen Sie die Einstellungen

  2. Wählen Sie Apple Pencil 

  3. Aktivieren Sie  Kritzeln

04. Schnellnotizen

Bleiben wir noch kurz bei den Notizen: Wenn Sie einen Apple Pencil nutzen, können Sie einfach auf den Sperrbildschirm des iPad tippen, um eine Schnellnotiz zu erstellen – ohne das Gerät zuvor entsperren zu müssen. Sie haben zudem Zugriff auf die verschiedenen Stift-Tools. Um jedoch alle Notizen einsehen zu können, müssen Sie das iPad zunächst entsperren. 

05. Multi-Tasking

Seit iOS 15 hat Apple das Multi-Tasking-Feature deutlich verbessert. Zuvor war es eher ein Glücksspiel, mehrere Apps auf dem iPad gleichzeitig anzuordnen. Deswegen habe ich Multi-Tasking auf dem iPad nicht häufig genutzt. Nun gelingt dies aber viel intuitiver: 

  1. Öffnen Sie eine App

  2. Tippe Sie oben im Bildschirm auf die Taste “Multi-Tasking” (drei kleine Punkte) 

  3. Tippen Sie auf die Taste “Split View”  oder “Slide Over” . Die aktuelle App wird zur Seite geschoben, und der Home-Bildschirm wird angezeigt.

  4. Tippen Sie nun auf dem Home-Bildschirm auf eine zweite App.

  5. Wenn Sie die Split View verwenden, wird die zweite App direkt neben der aktuellen App angezeigt.

  6. Wählen Sie jedoch Slide Over, wird die zweite App im Vollbildmodus geöffnet, und die aktuelle App wird in ein kleineres Fenster verschoben, das Sie auf dem Bildschirm nach rechts oder links bewegen können.

06. Schutzfolie

Ich war nie ein Fan von Schutzfolien auf dem iPad, da diese – wenn nicht richtig angebracht – die Brillanz des iPad-Displays schmälern. Seit kurzem nutze ich jedoch eine sogenannte Paperlike-Folie, die es auf Amazon bereits für rund 20 Euro gibt. Diese Folie sorgt dafür, dass sich das Schreiben mit dem Apple Pencil auf dem iPad-Display wie auf echtem Papier anfühlt. Ein weiterer netter Nebeneffekt: Das Display ist matter und spiegelt nicht so stark. 

07. Dateien: Dokumenten-Scanner inklusive

Wer sein iPad lediglich für Netflix, Mails und fürs Surfen im Internet nutzt, wird wohl noch nie einen Blick in die Dateien-App geworfen haben. Dabei hat diese App sehr viel mehr zu bieten, als seine Dateien auf dem iPad zu verwalten, wie etwa einen Dokumenten-Scanner: 

  1.  Öffnen Sie die Dateien-App

  2. Klicken Sie oben links auf “Dateien”, um die Menüleiste aufzurufen 

  3. Tippen Sie nun auf die drei Punkte am oberen rechten Rand der Menüleiste 

  4. Wählen Sie “Dokument scannen”

Positionieren Sie das Dokument, welches Sie Einscannen wollen, auf einer Oberfläche und das iPad übernimmt den Rest – sehr praktisch! 

08. Das iPad als Spiele-Konsole

Das iPad war schon immer als mobile Spiele-Konsole konzipiert. Je performanter die Chips wurden, desto anspruchsvoller wurden auch die Spiele. Allerdings ist die Touch-Bedienung nicht immer sonderlich praktisch – doch Apple bietet Alternativen an. So können Sie etwa einen  Playstation-5-Controller (63,99 Euro bei Amazon)  oder etwa einen  Xbox-Controller (ab 58,99 Euro bei Amazon)  mit Ihrem iPad koppeln. Versetzen Sie die Controller in den Kopplungs-Modus und verbinden Sie diesen anschließend in den Bluetooth-Einstellungen Ihres iPads. 

Schreibe einen Kommentar