Nur diese Woche: Für Neu Registrierung gibt es 50 Bids für nur 12,50 €. DU sparst 50 Prozent!

Cent Auktionen – Alles ab 0,01 € mit 3-2-1-Offer Cent Auktionen

Schnäppchen mit Cent Auktionen von 3-2-1-Offer | Apple, Smartphones, Spielkonsolen, Spiele, Lego, Haushalt, Schmuck, Foto, Film, TV

0

Your Cart

Test: Gaming-Notebook mit 12. Core-Generation

Im ROG Strix Scar 15 feiert Alder Lake sein Debut. Der neuen Hybrid-CPU steht Nvidias frische Geforce RTX 3070 Ti zur Seite.

Doppel-Debut im Asus ROG Strix Scar 15 : Im Gaming-Notebook arbeitet die neue Nvidia-GPU Geforce RTX 3070 Ti. Ihr zur Seite steht die 14-Kern-CPU Core i9-12900H aus Intels 12.Core-Generation Alder Lake mit Hybrid-Architektur.

Asus ROG Strix Scar 15 2022 bei Amazon ansehen

GPU und CPU: Alles neu im Asus-Laptop

Die RTX 3070 Ti hat Nvidia Anfang des Jahres vorgestellt. Sie erweitert das Angebot der aktuellen Ampere-Generation. Wie der Name andeutet, ist sie technisch zwischen der RTX 3080 und der RTX 3070 eingeordnet: Sie verfügt über 5888 Shader-Kerne, 46 Raytracing-Cores und 184 Tensor-Cores (RTX 3080: 6144 / 48 / 192). Der Speicherbus ist 256 Bit weit und bindet 8 GB GDDR6 an. Die Variante im Asus-Notebook läuft mit 1230 MHz Standard- und 1410 MHz Boost-Takt, die maximale TGP liegt bei 150 Watt. Eine RTX 3080 bietet mit 16 GB GDDR6 sowie einer TGP von bis zu 165 Watt ein bisschen mehr Reserven.

Der Core i9-12900H von Intel steht nicht nur für die neue 12.Core-Generation, sondern auch für ein grundlegend verändertes Architektur-Konzept bei CPUs – zumindest, was Intel betrifft: Der Prozessor verfügt über 14 Kerne, sechs davon sind sogenannte Performance-Cores (P-Cores), acht Efficient-Core (E-Cores). Die P-Cores kommen zum Einsatz, wenn hohe CPU-Leistung gefragt ist, die E-Cores kümmern sich um Routine- und Hintergrundaufgaben. Eine spezielle Hardwareeinheit, der Thread Director, soll dafür sorgen, dass das Betriebssystem die Rechenarbeit optimal den passenden Kernen zuteilt. Windows 11 unterstützt den Thread Director, sodass die Vorteile der Hybrid-Architektur vor allem mit dem neuen Betriebssystem zum Tragen kommen. Bei Alder Lake arbeiten nur die P-Cores mit Hyperthreading – beim Core i9-12900H können die 14 Kerne also bis zu 20 Threads parallel verarbeiten.

Asus ROG Strix Scar 15 (2022) bei Amazon

Hybrid-Prozessoren sind keine Erfindung von Intel: ARM-CPUs in Smartphones und Tablets arbeiten schon einiger Zeit nach einem ähnlichen Konzept – wie die Snapdragon-Modelle von Qualcomm. Auch Apples M1-CPUs bringen in einem Prozessor Performance- und Effizienz-Kerne zusammen. Selbst Intel hatte schon mal eine Hybrid-CPU am Start: Doch die Lakefield-Chips waren ein Misserfolg, kaum ein Hersteller setzte sie ein.

In das Touchpad lässt sich ein Ziffernfeld einblenden.
Vergrößern In das Touchpad lässt sich ein Ziffernfeld einblenden.

© Asus

Der Core i9-12900H arbeitet mit einer Processor Base Power von 45 Watt – diese Angabe entspricht der TDP-Angabe für ältere Intel-CPUs. Die Maximum Turbo Power der CPU im Asus-Notebook beträgt 135 Watt. Im Gegensatz zur PC-Variante Alder Lake-S unterstützen die Notebook-Varianten nicht PCI-Express 5.0: Die CPU bietet 16 Lanes mit PCI-Express 4.0, im ROG Strix Scar ist die Geforce-GPU über 8 Lanes angebunden, die eingebaute Samsung-SSD über 4 Lanes.

Mit dem Asus-Tuning-Tool Armoury Crate lassen sich vier unterschiedliche Leistungsmodi einstellen: Windows – der die Einstellungen des im Betriebssystem übernimmt -, Silent, Performance und Turbo, wobei dieser Modus nicht im Akkubetrieb verfügbar ist. Außerdem lässt sich selbst ein Leistungsmodus definieren. Alle Tests haben wir im Turbo-Modus durchgeführt. Außerdem stellen Sie in Armoury Crate die Lichteffekte an Gehäuse und Tastatur ein, unter anderem RGB-Effekte für einzelne Tasten.

Die ideale Kombination für Top-Tempo

Im 3D Mark ordnet sich die Leistung der RTX 3070 Ti wie erwartet etwas unterhalb einer RTX 3080 mit 165 Watt TGP ein: Sie liegt etwa acht Prozent hinter Nvidias Top-Mobil-GPU zurück. Ebenso groß fällt der Vorsprung gegenüber einer RTX 3070 mit 150 Watt TGP aus. Gegenüber schwächeren Varianten dieser GPU mit 115 Watt TGP ist die RTX 3070 Ti zwischen 12 bis 16 Prozent schneller. Bereits im 3D Mark fällt die extrem hohe Leistung des Alder-Lake-Prozessors auf: Er übertrifft bei den CPU-Werten einen Core i9-11980HK aus der Tiger-Lake-Generation um 21 bis 31 Prozent.

Die starke CPU hebt das Asus ROG Strix Scar in der nativen Full-HD-Auflösung des 15,6-Zoll-Displays auch in vielen Spielen auf oder sogar über das Leistungsniveau eines Notebooks mit RTX 3080. Erst bei hohen Qualitätseinstellungen oder in sehr GPU-lastigen Games kommt eine RTX 3080 an der RTX 3070 Ti vorbei: Bei Shadow of the Tomb Raider beispielsweise liegt das Asus-Notebook in der Einstellung “Hoch” mit 140 zu 124 fps vorne. Bei “Ultrahoch” herrscht mit 125 zu 121 fps fast Gleichstand. Erst bei hohen Raytracing-Einstellungen zieht die RTX 3080 vorbei. Sie ist dabei nie komplett ausgelastet, während die RTX 3070 Ti in jeder Einstellung mit voller Kraft arbeiten kann, weil die Alder-Lake-CPU die Grafikkarte nicht ausbremst.

Auf der Rückseite befinden sich zwei Typ-C-Ports - einer läuft mit Thunderbolt 4.
Vergrößern Auf der Rückseite befinden sich zwei Typ-C-Ports – einer läuft mit Thunderbolt 4.

© Asus

Die Überlegenheit von Alder Lake beweist auch der Cinebench R23: Im Turbo-Modus erreicht das Asus ROG Strix Scar über 18.500 Punkte – ein Vorsprung von fast 50 Prozent gegenüber den bisher schnellsten Notebook-CPUs Ryzen 9 5900HX und Core i9-11980HK. Alle P-Cores arbeiten dabei mit einer maximalen Taktrate von 4,2 GHz, während die E-Cores 3,2 GHz erreichen, die Leistungsaufnahme des Prozessor beträgt 122 Watt. Zum Vergleich: Der Core i9-11980HK genehmigt sich in diesem Test knapp über 80 Watt und schafft maximal 3,9 GHz, der Ryzen 9 5900HX liegt bei knapp über 60 Watt und einem Spitzentakt von 4 GHz.

Die hohe Leistungsaufnahme hat Asus im ROG Strix Scar gut im Griff: Im Cinebench läuft der Lüfter mit 50 dB(A), das ist ein üblicher Lärmpegel bei High-End-Gaming-Notebooks. Die Wärmeentwicklung fällt mit maximal 44 Grad auf der Gehäuseunterseite sogar verhältnismäßig niedrig aus. Zu verdanken ist das der CPU-Flüssigmetallkühlung, die Asus einsetzt. Beim Spielen wird das Asus-Notebook allerdings lauter und lärmt mit bis zu 52 dB(A).

Und eine schnelle SSD ist auch an Bord

Im Systemtest PC Mark 10 dominiert das Asus-Notebook dank Alder Lake die Konkurrenz: Vor allem bei Anwendungen mit hoher CPU-Last wie Rendering oder bei der Videobearbeitung setzt sich das ROG Strix Scar deutlich ab und arbeitet einen Vorsprung von bis zu 50 Prozent gegenüber Notebooks mit dem Core i9-11980HK oder dem Ryzen 9 5900HX heraus. Zur starken Systemleistung trägt auch die PCIe-4-SSD Samsung PM9A1 bei, die derzeit schnellste Notebook-SSD: Sie erreicht beim sequenziellen Lesen im Crystaldiskmark über 7 GB/s und im praxisnahen Full System Drive Benchmark des PC Mark 10 knapp 450 MB/s – ein Leistungsplus von rund 60 Prozent gegenüber einer guten PCIe-3-SSD.

Die Kombination aus leistungsfähigen und stromsparenden Kernen der Alder-Lake-CPU wirkt sich auch beim Akkutest positiv aus: Im WLAN-Test schafft das Asus-Notebook über neun Stunden Laufzeit, hier kommen vor allem die E-Cores zum Einsatz. Beim aufwändigeren Mobile Mark 25, der unter anderem CPU-lastige Multimedia-Programme nutzt, erreicht das ROG Strix Scar knapp sechs Stunden, in diesem Fall sind auch die P-Cores gefordert. Beide Ergebnisse fallen gut aus für ein High-End-Spiele-Notebook. Der Asus-Laptop wiegt nur rund 2,3 Kilogramm, das beigelegte 280-Watt-Netzteil ist mit über einem Kilogramm Gewicht fast halb so schwer.

An der linken Seite sitzen unter anderem zwei Typ-A-Ports.
Vergrößern An der linken Seite sitzen unter anderem zwei Typ-A-Ports.

© Asus

Full-HD-Display mit 300 Hz

Beim Display setzt Asus auf Geschwindigkeit: Das Full-HD-Panel bietet eine Wiederholrate von 300 Hz. Die Bildqualität geht in Ordnung, es gibt aber bessere Gaming-Notebook-Displays: Die Helligkeit liegt bei knapp über 300 cd/qm, auch der Kontrast ist durchschnittlich. Neben dem getesteten Full-HD-Display gibt es beim ROG Strix Scar 15 auch Modelle mit einem WQHD-Panel und 240 Hz Wiederholrate.

Die Ausstattung geht in Ordnung – vor allem die Netzwerk-Komponenten sind auf dem aktuellen Stand der Technik mit einem WLAN-Modul, das bereits den Standard Wi-Fi 6E unterstützt, sowie einem LAN-Chip für 2,5-Gbit-Ethernet. Am Notebook sitzen zwei Typ-A und zwei Typ-C-Buchsen: Die Typ-A-Varianten links sollen laut Asus USB 3.2 Gen 2 unterstützen, liefern im Test aber nur Gen-1-Tempo. Ein Typ-C-Anschluss überträgt Thunderbolt 4, über den anderen lässt sich das Notebook mit einem passenden Netzteil mit maximal 100 Watt laden – so müssen Sie für unterwegs nicht unbedingt das schwere Netzteil einpacken. Außerdem liefern beide Typ-C-Ports bis zu 10 GBit/s beim Datentransfer und erlauben den Anschluss eines externen Monitors. Ein Display lässt sich zudem per HDMI 2.1 mit dem Notebook verbinden.

Auf eine Kamera und einen Kartenleser verzichtet Asus. Dafür gibt es spezielle Beigaben wie den Asus Keystone, der in einen Anschluss rechts am Gehäuse kommt, sowie zwei austauschbare Blenden für die Gehäuserückseite.

Der Tastatur fehlt ein Ziffernblock. Asus hat ihn virtualisiert: Ins Touchpad-Feld lässt sich über einen Klick rechts oben ein Ziffernfeld einblenden. Rechts in der Tastatur sitzt eine Spalte mit Tasten zur Medienwiedergabe. Alle Tasten geben ein klares Druck-Feedback, besitzen einen ausreichenden Hub und bleiben auch beim schnellen Tippen angenehm leise. Zum Schreiben taugt die Tastatur daher sehr gut, fürs Spielen wäre ein härterer Tastenanschlag wünschenswert.

DIE TECHNISCHEN DATEN

Asus ROG Strix Scar 15 (2022)

Prozessor (Taktrate)

Intel Core i9-12900H (14 Kerne/ 20 Threads; Standard-Takt: 2,90 GHz, Turbo-Takt: bis 5,0 GHz)

verfügbarer Arbeitsspeicher (eingebauter Arbeitsspeicher), Typ

16.170 MB (16.384 MB), DDR5-4800

Grafikchip (Grafikspeicher)

Nvidia Geforce RTX 3070 Ti (8 GB GDDR6; TGP: max. 150 Watt)

Bildschirm: Diagonale, Auflösung, Typ

15.6 Zoll (39.6 Zentimeter), 1920 x 1080, Matt

Festplatte

NVMe-SSD Samsung PM9A1 mit 952,4 GB (nutzbar), PCIe 4.0 x4

optisches Laufwerk

– (-)

Betriebssystem

Windows 11 Home

LAN

2,5-GbE

WLAN

WiFi-6E (2×2)

Bluetooth

Bluetooth 5.2

Schnittstellen Peripherie

2x Typ-A USB 3.2 Gen 1 (links), 2x Typ-C (hinten; 1x Thunderbolt 4), 1x LAN, 1x Asus Keystone

Schnittstellen Video

1x HDMI 2.1 (hinten)

Schnittstellen Audio

1x Ausgang/Eingang (links)

GESCHWINDIGKEIT

Asus ROG Strix Scar 15 (2022) (Note: 1,04)

Geschwindigkeit bei Büro-Programmen

100 Punkte (von 100)

Geschwindigkeit bei Multimedia-Programmen

100 Punkte (von 100)

Geschwindigkeit beim 3D-Mark

97 Punkte (von 100)

Gaming-Score

100 Punkte (von 100)

BILDSCHIRM

Asus ROG Strix Scar 15 (2022) (Note: 3,48)

Größe

39,6 Zentimeter / 15,6 Zoll

Auflösung

1920 x 1080 Bildpunkte

Punktedichte

141 dpi

Helligkeit

309 cd/m²

Helligkeitsverteilung

90 %

Kontrast

855:1

Display-Wiederholrate

300 Hz

Abdeckung Farbraum (Prozent)

sRGB: 93 / Adobe-RGB: 72 / DCI-P3: 71

Farbabweichung (Delta-E)

0,95

Entspiegelung

hervorragend

MOBILITÄT

Asus ROG Strix Scar 15 (2022) (Note: 2,30)

Akkulaufzeit: WLAN-Test / Mobile Mark 25

9:12 / 5:56 Stunden

Akku-Kapazität

90 Wh

Gewicht: Notebook (mit Akku) / Netzteil

2320 / 1022 Gramm

UMWELT UND GESUNDHEIT

Asus ROG Strix Scar 15 (2022) (Note: 4,00)

Betriebsgeräusch: geringe /hohe Last

0,1 / 2,2 Sone

Temperatur unter Last: Unterseite /Oberseite

44 / 43 Grad Celsius

ALLGEMEINE DATEN

Asus ROG Strix Scar 15 (2022)

Internetadresse von Asus

www.asus.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers / Straßenpreis)

2799 Euro / 2500 Euro

Technische Hotline

01805/010920

Garantiedauer

24 Monate

Schreibe einen Kommentar