Nur diese Woche: Für Neu Registrierung gibt es 50 Bids für nur 12,50 €. DU sparst 50 Prozent!

Cent Auktionen – Alles ab 0,01 € mit 3-2-1-Offer Cent Auktionen

Schnäppchen mit Cent Auktionen von 3-2-1-Offer | Apple, Smartphones, Spielkonsolen, Spiele, Lego, Haushalt, Schmuck, Foto, Film, TV

0

Your Cart

Von dieser Uhr kann Apple noch was lernen: Withings Scanwatch

Die Apple Watch ist die beste Smartwatch auf dem Markt. Doch es gibt eine andere Smartwatch, die mein Interesse geweckt hat. Was die Apple Watch von der Withings Scanwatch lernen kann.

In meinem Bekanntenkreis gibt es viele, die sich keine Apple Watch zulegen möchten. Die Gründe dafür sind recht verschieden: Für schmale Handgelenke sind selbst die kleineren 41-mm-Varianten der Apple Watch zu groß, die Uhr wirkt recht schnell klobig. Für andere ist die Apple Watch zu technisch und sie lenken zu sehr ab. Manche möchten bei der Arbeit keine offensichtlich erkennbare Smartwatch tragen und bleiben daher lieber bei einer klassischen analogen Armbanduhr. Und natürlich gibt es manche, denen einfach das Design nicht gefällt. Oder die gar kein iPhone nutzen und selbst wenn sie die Apple Watch gerne nutzen wollten, es mit einem Android-Gerät nicht können. Per Zufall bin ich jedoch auf die Scanwatch von Withings gestoßen. Aktuell gibt es die Uhr bei Amazon günstiger zu kaufen: 

Withings Scanwatch für 255,99 € bei Amazon kaufen

Die Uhr ist nicht brandneu, doch hat sie mein Interesse sofort geweckt, weil sie alle eingangs erwähnten Probleme sofort behebt. 

Simon hat für euch die Scanwatch von Withings getestet – und würde glatt seine Apple Watch dafür eintauschen. Was die Scanwatch besser macht und was Apple von Withings lernen kann, erfahrt ihr in diesem Video.  ►Withings Scanwatch bei Amazon kaufen: 
amzn.to/3qA0PCR ► Apple Watch Series 7 bei Amazon kaufen: 
amzn.to/3Dc02wP ► Zum Technikliebe T-Shirt-Shop:
shop.spreadshirt.de/technikliebe/ 00:00 Warum die Apple Watch unpraktisch ist
00:52 Withings Scanwatch Design
02:33 Akku
03:25 Features
05:00 Was die Scanwatch besser macht 
06:36 Was Apple besser macht 
07:18 Was Apple lernen kann

Design: Einfach. Schön.

Die Scanwatch von Withings ist auf den ersten Blick eine ganz normale analoge Armbanduhr. Je nachdem, für welche Modellgröße man sich entscheidet, kommt die Uhr in einem anderen Design. Ich habe die 38-mm-Edelstahl Variante nun mehr als vier Wochen getestet. Die Scanwatch hat ein minimalistisches und gleichzeitig futuristisches Design: Es stehen keine Zahlen auf dem Ziffernblatt, bei den Indizes hat sich Withings für eine unauffällige Balkenform entschieden. Der Bandanstoß verschmilzt mit dem Gehäuse, wobei Sie die Armbänder über einen kleinen Hebel ganz leicht austauschen, reinigen oder wechseln können.

Withings Scanwatch mit Lederarmband.

Unter dem entspiegelten Saphirglas sind zwei große runde Aussparungen zu sehen: Auf der unteren weißen wird der Fortschritt für das tägliche Aktivitätsziel in Prozent angezeigt. Bei der etwas auffälligeren, schwarzen Aussparung handelt es sich um ein PMOLED-Display, das verschiedene Informationen anzeigen kann: 

Ein Touch-Display hat die hybride Smartwatch nicht, stattdessen wird sie wie die Apple Watch über die Krone durch Drücken und Drehen gesteuert. Wer bereits eine Apple Watch getragen hat, wird ohne weitere Erklärung sofort die Scanwatch bedienen können. Für Neueinsteiger einer Smartwatch ist die Bedienung jedoch so extrem leicht gehalten, dass nach einer kurzen Eingewöhnungsphase auch hier keine Probleme entstehen. 

Laaaaaaaaaange Akkulaufzeiten

Egal, ob Apple Watch Series 3, SE oder die neue Series 7: Alle Modelle liefern eine Akkulaufzeit von gerade mal 18 Stunden. Der Fitbit Charge 5 schafft immerhin eine ganze Woche, doch die Scanwatch stellt alle beiden in den Schatten. Withings verspricht eine Akkulaufzeit von bis zu 30 Tagen, was jedoch nur dann möglich ist, wenn man auf bestimmte Features verzichtet. Doch im Praxistest hat sich herausgestellt, dass die Uhr bei allen aktivierten Featuren mit nur einer Ladung mehr als drei Wochen aushält. Die starke Akkuleistung wirkt sich tatsächlich auch auf so manches Health-Feature aus. 

Features: Wie eine Apple Watch – nur besser! 

Im Vergleich zur Apple Watch mag die Scanwatch unscheinbar aussehen, doch im Inneren der Uhr stecken jede Menge Features. Werfen wir zunächst einen Blick auf die Health-Features: 

  • Tracking der Herzgesundheit

  • Messen des Blutsauerstoffs

  • Verfolgen von Atemstörungen

  • Schlafanalyse

  • Automatisches Aktivitätstracking

  • EKG

Withings erfindet hier das Rad nicht neu. Kurz gesagt: Sobald die Uhr Unregelmäßigkeiten jeglicher Art entdeckt, wird der Träger der Uhr informiert. Und genau hier wird der Vorteil einer langen Akkulaufzeit deutlich: Während man die Apple Watch mindestens ein Mal pro Tag laden muss – was an sich schon nervig ist – kann man die Scanwatch über mehrere Wochen am Handgelenk tragen, wo sie über einen viel längeren Zeitraum die Herzgesundheit oder Atemstörungen messen kann. Features wie “Schlafanalyse” bietet auch die Apple Watch, aber habe ich das Feature bisher nicht wirklich genutzt, da die Uhr sonst im Schlaf Akku verbraucht, den ich eigentlich am nächsten Tag benötige. Die lange Akkulaufzeit der Scanwatch ermöglicht nicht nur längere und regelmäßige Messsequenzen, die Uhr fühlt sich gleichzeitig auch viel eher wie eine “normale” Armbanduhr an, als eine Smartwatch, die man jeden Tag aufladen muss. 

Darüber hinaus bietet die Scanwatch noch weitere Features: 

Im direkten Vergleich der Health-Features liefern Apple Watch und Scanwatch ähnliche Werte ab. Welche Werte am ehesten der Realität entsprechen, kann dieser Test jedoch nicht zeigen. 

Was die Scanwatch besser macht

Die lange Akkulaufzeit und ihre Vorteile müssen an dieser Stelle nicht noch einmal erwähnt werden. Im Vergleich zu Apple Watch hat mich am meisten das Gefühl beim Tragen der Scanwatch überzeugt. Die Apple Watch hat es selbst mit den dutzenden individuell einstellbaren Zifferblättern nicht geschafft, dass sie sich wie eine Uhr anfühlt. Sie fühlt sich wie ein Computer an, ein smartes Gadget, dass eben unter anderem die Uhrzeit anzeigen kann. Wie das iPhone nicht nur ein Telefon ist, sondern in erster Linie ein Gerät mit so vielen Features, dass das Telefon-Feature fast eine untergeordnete Rolle spielt.

Die Scanwatch ist in erster Linie eine Uhr mit smarten Funktionen, während es sich bei der Apple Watch genau umgekehrt anfühlt. Für Personen, die eine möglichst schlichte und dennoch schöne Armbanduhr tragen möchten, aber nicht auf die Smart-Features verzichten möchten, ist die Scanwatch perfekt. 

Die Scanwatch lenkt zudem nicht ab. Natürlich, wenn eine Nachricht auf dem Smartphone eintrudelt und die Uhr mich via Vibrationsmotor darauf aufmerksam macht, lenkt auch die Scanwatch in diesem Moment ab. Die Apple Watch lädt mit ihrem großen, bunten Touch-Display gerade dazu ein, etwas auf der Uhr einzustellen, Ziffernblätter zu ändern und farblich auf die Armbänder anzupassen. Dadurch, dass die Scanwatch nur ein kleines Display hat, in dem Features aufgrund des kleinen Anzeigebereichs ausschließlich minimalistisch dargestellt werden können, werde ich als Nutzer weniger in Versuchung geführt. 

Was die Apple Watch besser macht

Das Touch-Display der Apple Watch hat natürlich seine Vorteile. Die Apple Watch lässt sich deutlich besser bedienen als die Scanwatch, kommt aber gleichzeitig mit so vielen bunten kleinen Symbolen, Einstellungsmöglichkeiten und verschiedenen Wischgesten, dass dies leicht überfordern kann. Dennoch: Im Zweifel ist ein Feature wie die Atemübung schneller auf der Apple Watch aufgerufen als auf der Scanwatch. Auch die Animationen der Apple Watch sind schöner anzuschauen.

Ich habe besonders die Komplikationen auf der Apple Watch zu schätzen gelernt. Ein Finger-Tipp und schon hat man das gewünschte Feature aufgerufen. Das Erstellen eines Timers oder das Starten eines EKG-Scans ist bei der Scanwatch im Vergleich etwas komplizierter. 

Was die Apple Watch von der Scanwatch lernen kann

Die Apple Watch ist wohl die smarteste Smartwatch, die es gibt. Was kann also die schlauste Uhr auf dem Markt von einer hybriden Smartwatch lernen? Dass weniger mehr sein kann. Ich habe mit der Scanwatch mindestens genauso viel Spaß wie mit der Apple Watch, wenn nicht sogar mehr. Uhren haben mich schon immer begeistert und ich fand es schon immer schade, dass ich das Design einer klassischen, analogen Armbanduhr für die umfangreiche Funktionsliste der Apple Watch eintauschen musste. Die Scanwatch von Withings ist die perfekte Kombination aus beiden Welten: Smart, aber im wahren Kern eine stilvolle Armbanduhr. Beim Tragen der Scanwatch ist mir aufgefallen, dass ich keine tausend Features benötige, lediglich die richtigen. Und die Scanwatch liefert sie alle. 

Schreibe einen Kommentar